Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Eine Kiste, die die Welt verändert hat

Sonderausstellung zu Containern im SPICARIUM / Mitmachmuseum schließt am 20. Dezember 2015

14.12.2015

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH teilt mit:

Noch bis Sonntag, 20. Dezember 2015, öffnet das SPICARIUM in Bremen Vegesack seine Pforte. Zu sehen ist bis dahin auch die Sonderausstellung "Eine Kiste verändert die Welt. Maritime Fotografie von Thomas Rutka". Gemeint ist der Container, dessen Erfindung das weltweite Transportwesen revolutioniert hat. Die MS "Fairland" war 1966 im Überseehafen das erste Containerschiff, das in einem deutschen Hafen abgefertigt wurde. Die bremischen Werften waren aktiv an Entwicklung und Bau der ersten Containerschiffsgenerationen beteiligt.

Die Idee, den Warentransport durch genormte Behälter zu vereinfachen, stammt von den Wikingern, die das Fass bereits als Ur-Container nutzten. Fässer, Kisten, Säcke und Ballen bildeten vor der Einführung des Stahlcontainers die Verpackungen für unterschiedlichste Handelswaren. Die letzte Sonderausstellung zeigt anhand von Fotos und Schiffsmodellen Beispiele aus der Containerschifffahrt und stellt sie der Stückgutschifffahrt gegenüber. Bei einem der Modelle handelt es sich um eine Leihgabe aus dem Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven.

Das SPICARIUM, Zum Alten Speicher 5a, 28759 Bremen, öffnet noch diese Woche von 10 bis 17 Uhr, bevor das Mitmachmuseum endgültig geschlossen wird. Ein Ticket für Erwachsene kostet 3,80 Euro, ermäßigt und für Kinder 2,70 Euro. Gruppen ab 10 Personen zahlen 3 Euro pro Person. Außerdem im Angebot: eine Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder) für 10 Euro und ein Kombiticket, mit dem das SPICARIUM und das Schulschiff Deutschland besucht werden können – hier zahlen Erwachsene 6 Euro, ermäßigt/Kinder 4 Euro, die Familienkarte gibt es für 16 Euro.

Presse-Kontakt: Andrea Bischoff, Referentin Unternehmenskommunikation, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 96 00 159, andrea.bischoff@wfb-bremen.de
Verantwortlich: Juliane Scholz, Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 96 00 128, juliane.scholz@wfb-bremen.de;juliane.scholz@wfb-bremen.de