Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Wegen Bauarbeiten auf der St. Pauli-Brücke
    Umleitungen der Straßenbahnlinien 4, 5 und 6 ab Montag, dem 08. Januar 2001

Sonstige

Wegen Bauarbeiten auf der St. Pauli-Brücke
Umleitungen der Straßenbahnlinien 4, 5 und 6 ab Montag, dem 08. Januar 2001

29.12.2000

Auf der St. Pauli-Brücke (Brücke über die Kleine Weser zwischen Wilhelm-Kaisen-Brücke und Friedrich-Ebert-Straße) finden Bauarbeiten statt. Im Zuge dieser Maßnahme werden die Gleisarbeiten für das Gleisdreieck Friedrich-Ebert-Straße/Osterstraße fortgesetzt. Nachdem der Abzweig vom Leibnizplatz kommend bis Mitte Dezember 2000 fertiggestellt wurde, folgt jetzt der Abzweig aus/in Richtung Domsheide.

Aus technischen Gründen muß für die Herstellung dieses Abzweiges ein Teil der St. Pauli-Brücke (Kleine Weserbrücke) erneuert werden. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, dem 08. Januar 2001 und dauern bis etwa Ende Mai 2001.

Ab 08. Januar 2001 sind für rund 6 Wochen Umleitungen der Straßenbahnlinien 4, 5 und 6 sowie N11 über Westerstraße - Am Brill erforderlich.

Folgende Haltestellen werden von diesen Linien nicht bedient:

  • Wilhelm-Kaisen-Brücke
  • Domsheide
  • Schüsselkorb

Die Linien 4 und N11 halten am Hauptbahnhof am Mittelgleis Bahnsteig C/D.

Hinweise für Autofahrerinnen und Autofahrer: Für die Zeit der Gesamtbaumaßnahme wird der Verkehr je Richtung einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Stadteinwärts wird vor der Einmündung Franziuseck eine zusätzliche Rechtsabbiegespur errichtet.

Gleisdreieck mit technischer Raffinesse

An der Kreuzung mit der Friedrich-Ebert-Straße werden die Straßenbahnen sowohl in/aus Richtung Domsheide (Linie 8), als auch Leibnizplatz (Linie 5) fahren können. Um die Fahrt für die von der Domsheide kommenden Züge zu beschleunigen, sind in Fahrtrichtung Leibnizplatz bzw. Westerstraße zwei getrennte Gleise vorgesehen. Das Besondere daran:

Da die St. Pauli-Brücke für den Einbau einer Weiche ungeeignet ist, wird der Abzweig bereits an der Haltestelle Wilhelm-Kaisen-Brücke plaziert und das stadtauswärtige Doppelgleis aus Platzgründen ein Stück ineinander verschlungen.

Auch das abgefahrene stadteinwärtige Gleis kommt neu und die Haltestelleninseln werden verbessert. Die Baumaßnahme erstreckt sich damit bis etwa zur Herrlichkeit.

Perspektive

Bereits ab Ende März 2001 geht die Neubaustrecke Westerstraße endgültig in Betrieb. Dann wird es von Huchting bzw. von Huckelriede Direktverbindungen sowohl zur Domsheide (Linie 8 bzw. 4) als auch zum Brill (Linie 1 bzw. 5) geben.