Sie sind hier:
  • Pressemitteilung mit Foto Wirtschaftssenator besichtigt in Shanghai die Montage der Bremerhavener Containerbrücken

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Pressemitteilung mit Foto Wirtschaftssenator besichtigt in Shanghai die Montage der Bremerhavener Containerbrücken

18.09.2006

Auf seiner Delegationsreise nach Asien hat Bremens Wirtschafts- und Häfensenator Jörg Kastendiek beim weltgrößten Hersteller von Hafenkränen die Montage der neuesten Containerbrücken für den Bremerhavener Containerterminal 4 besichtigt. „Die Dimensionen und die Leistungsfähigkeit des Herstellers Shanghai Zhenhua Port Machinery (ZPMC) sind beeindruckend“, sagte Senator Jörg Kastendiek am Montag (18.9.2006) in Shanghai. An der Bremerhavener Stromkaje stehen bisher 14 ZPMC-Brücken im Super-Post-Panmax-Format im, drei sind noch in der Fertigung und werden im nächsten Jahr in Bremerhaven erwartet. Vor dem Hintergrund der bestehenden Geschäftsbeziehungen wurde in Shanghai auch über eine Ausweitung der Kapazitäten in Bremerhaven gesprochen. Zu den Ergebnissen wurde vorerst Stillschweigen vereinbart.


Foto (v.l.n.r.): ZPMC-Vizepräsident Liu Qizhong, Eurogate-Vorstandsvorsitzender Emanuel Schiffer, Senator Jörg Kastendiek, BLG-Vorstandsvorsitzender Detthold Aden und dessen Stellvertreter Manfred Kuhr an der Schiffverladestelle für die bis zu 120 Meter hohen Containerbrücken des chinesischen Weltmarktführer ZPMC in Shanghai.


„In dieser Stückzahl sind solche rund 1500 Tonnen schwere, 120 Meter hohe und bis zu 23 Containerreihen überspannende Containerbrücken in Deutschland und Europa nicht mehr zu beziehen“, erklärte Senator Kastendiek. Mit dieser Spannweite können die Brücken selbst das größte Containerschiff der Welt, die Emma Maersk mit ihren 22 Containerreihen nebeneinander, spielend beladen. ZPMC hat bereits mehr als 1000 Containerbrücken an 90 Terminals weltweit ausgeliefert.

Am Dienstag wird Senator Kastendiek im Rahmen seiner Asienreise die internationale Logistikmesse „transport logistic China“ eröffnen. Die Messe ist die zentrale Leistungsschau und Marktplatz der deutschen Logistikwirtschaft in Asien. Dort präsentieren sich unter anderem die BLG Logistics Group und Eurogate sowie auf einem Bremer Gemeinschaftsstand Beluga Shipping, Senator Lines, die Speditionsunternehmen Emil Ipsen und Cross Trans Bremerhaven, Bremenports und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIG.

Der Senator und die Bremer Logistikunternehmen wollen im Dialog mit chinesischen Politik- und Wirtschaftsvertretern die bestehenden guten Beziehungen zwischen Bremen und der Volksrepublik China im Logistikbereich aber auch in anderen Sektoren weiter ausbauen und neue Verbindungen herstellen. Allein zwischen 2000 und 2005 hat der Containerverkehr der bremischen Häfen mit China um 67,6 Prozent zugelegt. 2005 wurden bereits 326.199 TEU umgeschlagen.