Sie sind hier:
  • Wirtschaftssenator Dr. Gloystein: „Erfolgsgeschichte der Airport-Stadt kann fortgesetzt werden“

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Wirtschaftssenator Dr. Gloystein: „Erfolgsgeschichte der Airport-Stadt kann fortgesetzt werden“

30.09.2004

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse der Deputationen für Wirtschaft und Bau und Verkehr haben heute (30. September 2004) für die Weiterentwicklung des Gewerbegebietes Airport-Stadt Ost 20,3 Millionen Euro bewilligt. Sie werden aus Projekteinsparungen finanziert. „Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorne. Wir können damit die Erfolgsgeschichte der Airport-Stadt fortsetzen. Die Revitalisierung alter Brachflächen ist ein bedeutender Beitrag für die wirtschaftliche Entwicklung Bremens“, erklärte dazu Wirtschaftsenator Dr. Peter Gloystein.

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse der Deputationen für Wirtschaft und Bau und Verkehr haben heute (30. September 2004) für die Weiterentwicklung des Gewerbegebietes Airport-Stadt Ost 20,3 Millionen Euro bewilligt. „Damit besteht Planungssicherheit, und es können die nächsten großen Entwicklungsschritte durchgeführt werden“, erklärte dazu Wirtschaftssenator Dr. Peter Gloystein.


Die Verlagerung des Großmarktes und der Bau der A 281 bieten die historische Chance, das betroffene Gebiet völlig neu zu ordnen. Durch die Neugestaltung des Erschließungsnetzes, werden die Grundstückszuschnitte optimiert, der Flughafenpark kann als zentrale Grünanlage ausgebaut werden und der öffentliche Raum wird hinsichtlich der Nutzerinteressen optimiert. Damit kann die Airport-Stadt insgesamt als hochwertiger Gewerbe- und Dienstleistungsstandort weiter entwickelt werden.

Die Gesamtlänge der neu- und umzubauenden Erschließungsstraßen beträgt 2.600 Meter. Um die baubedingten Belastungen für die Unternehmen in der Airport-Stadt weitgehend zu minimieren, sollen die Erschließungsmaßnahmen in den kommenden Jahren zeitgleich mit dem Bau der Autobahn A 281 durchgeführt werden.

„Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorne. Wir können damit die Erfolgsgeschichte der Airport-Stadt fortsetzen. Die Revitalisierung alter Brachflächen ist ein bedeutender Beitrag für die wirtschaftliche Entwicklung Bremens“, erklärte dazu Senator Dr. Peter Gloystein.

Bemerkenswert ist darüber hinaus die Finanzierung des Projektes. Ohne neue Haushaltsmittel in Anspruch nehmen zu müssen, kann das Projekt vollständig aus Einsparungen finanziert werden, die bislang bei der Neuordnung des Gewerbestandortes Airport-Stadt angefallen sind.



Senator Dr. Gloystein: „Neuordnung der Überseestadt kann vorangetrieben werden“

Für die Neuordnung des Eingangsbereichs am Hansator haben heute die Wirtschaftsförderungsausschüsse rund 7,24,3 Millionen Euro bewilligt. Sie stimmten damit der Umsiedlung des Zollamtes Hansator in das ehemalige BLG-Verwaltungsgebäude zu. Gleichzeitig werden damit Flächen am Hansator für potentielle Investoren freigemacht.


„Hiermit können wir die Umstrukturierung der Alten Hafenreviere rechts der Weser und damit eine schrittweise Aufwertung der Überseestadt zu einer attraktiven Adresse vorantreiben“, kommentierte Wirtschaftssenator Dr. Peter Gloystein den Beschluss.