Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Senator Dr. Gloystein: „Der Hafen macht mit MSC Gate Bremerhaven einen großen Sprung nach vorn“


Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Senator Dr. Gloystein: „Der Hafen macht mit MSC Gate Bremerhaven einen großen Sprung nach vorn“


30.09.2004

Mit Maersk Sealand und Mediterranean Shipping Company die beiden größten Reedereien der Welt an Bremerhaven gebunden – Liegewanne vor der Stromkaje wurde vertieft

„In diesen Tagen beginnt eine neue Ära für den Containerhafen Bremerhaven.“ Mit diesen Worten hat Bremens Bürgermeister Dr. Peter Gloystein am Donnerstag (30. September 2004) den Start des neuen Terminalbetreibers MSC Gate Bremerhaven an der Stromkaje gewürdigt. „Für unseren Hafen bedeutet dies einen weiteren großen Sprung nach vorn“, sagte der Wirtschafts- und Häfensenator. MSC Gate Bremerhaven, ein Gemeinschaftsunternehmen der weltweit zweitgrößten Containerreederei Mediterranean Shipping Company (MSC) und des führenden europäischen Terminalbetreibers Eurogate, wird in der Seestadt für ein jährliches zusätzliches Umschlagvolumen von etwa 500.000 Containern (TEU) sorgen.


Mit dem Engagement der Reederei MSC in Bremerhaven werde die Attraktivität und Leistungsfähigkeit des Standorts Bremerhaven erneut deutlich, sagte Senator Gloystein. Schon die Gründung von North Sea Terminal Bremerhaven (NTB) – einer Tochter des Weltmarktführers Maersk Sealand und der Eurogate – Ende letzten Jahrzehnts hatte erheblich dazu beitragen, dass der Containerumschlag in Bremerhaven in den Jahren 1998 bis 2003 um etwa 80 Prozent gestiegen war. „Auch MSC wird zeigen, dass der ´Bremerhavener Weg` richtig ist. Über ihre Beteiligung an zwei neuen Umschlag- und Logistikbetrieben wurden die beiden größten Containerreedereien der Welt an den Standort gebunden. Das schafft zahlreiche Arbeitsplätze und sichert auch die bestehenden dauerhaft.“


In den vergangenen Tagen hat die Hafengesellschaft bremenports wichtige Voraussetzungen für einen leistungsfähigen Umschlagbetrieb im Südbereich des Container-Terminals geschaffen. Wie Geschäftsführer Jürgen Holtermann mitteilte, wurde die Liegewanne vor der Stromkaje auf einer Länge von etwa 950 Metern vertieft. Dabei kam der Eimerkettenbagger „Hansa“ zum Einsatz, der zuvor das Ausheben der Baugrube für die Kajenkonstruktion des neuen Container-Terminals (CT) 4 beendet hatte. Für die Schiffe von MSC wurden vor der Stromkaje etwa 90.000 Kubikmeter Sand gebaggert, die ein Hopperbagger zum Teil auf der Baustelle CT 4 aufspülte.


Bis zum ersten Quartal 2004 lässt bremenports in Absprache mit MSC Gate Bremerhaven im Südbereich des Terminals Flächen in einer Größenordnung von etwa 20.000 Quadratmetern aufhöhen. Der neue Liegeplatz, der am Wendebecken hinter der Nordschleuse entstehen soll, wird nach Abschluss des wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens voraussichtlich 2006 gebaut und fertig gestellt.