Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Halbjahresbilanz im Seegüterumschlag

27.07.2004

Bremische Häfen auf Platz zwei der deutschen Seehäfen

Containerumschlag hält sich auf anhaltend hohem Niveau

Zuwächse beim Umschlag von Seegütern haben auch im ersten Halbjahr 2004 das Bild in den Häfen im Land Bremen geprägt. Wie der Staatsrat für Wirtschaft und Häfen, Dr. Uwe Färber, mitteilt, stieg der Gesamtumschlag in den Monaten Januar bis Juni 2004 in Bremen und Bremerhaven auf insgesamt 25,0 Millionen Tonnen.

Beim Versand gab es in Bremen und Bremerhaven bis Juni mit 4,1 Prozent einen Zuwachs auf 11.521 Millionen Tonnen. Während der Empfang mit 13.463 Millionen Tonnen 2,7 Prozent geringer ausfiel als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

Färber zeigte sich erfreut über diese Entwicklung: „Kein anderer Wirtschaftsbereich im Land Bremen entwickelt sich so beständig erfolgreich, wie der des Hafenumschlages und der Logistik. Die Zuwächse in den Häfen von Bremerhaven und Bremen zeigen, wie leistungsfähig sie trotz der anhaltend schwierigen Wirtschaftslage in Deutschland sind.“

Beim Automobilumschlag ist ebenfalls eine Steigerung von 5,7 Prozent im Zeitraum Januar bis Juni 2004 zu verzeichnen. Bemerkenswert ist, dass der Export mit 6,7 Prozent stärker wuchs als der Import mit nur 4,0 Prozent.

Unterstrichen wird die positive Entwicklung durch den konstant hohen Containerumschlag in diesem ersten Halbjahr. Während in den zweiten Quartalen der Vorjahre immer wieder Schwankungen zu verzeichnen waren, hält sich der Containerumschlag seit März 2004 monatlich mit rund 283.000 TEU. auf hohem Niveau. Damit liegt er mit 1,624 Mio. TEU um 2,7 Prozent über denen der ersten sechs Monate des Vorjahres. Das zweite Quartal lag sogar 9,1 Prozent über dem ersten Quartal 2004. Somit ist das zweite Quartal 2004 bislang das beste Quartalsergebnis im Containerbereich der Bremischen Häfen.

Färber: „Das Containergeschäft ist zu einer festen Größe der regionalen Wirtschaft geworden. Dem wachsenden Bedarf des Marktes tragen wir mit dem Bau von CT IV Rechnung. Das ist ein wichtiges Zeichen an Verlader und Reeder.“

Mit der Verlängerung der Bremerhavener Stromkaje um weitere 1681 Meter kann der Standort den Containerumschlag im nächsten Jahrzehnt auf sechs Millionen TEU steigern. Die beiden ersten Liegeplätze sollen im Jahre 2006 zur Verfügung stehen, die beiden anderen 2007/2008.