Sie sind hier:
  • Hafengesellschaft verstärkt die Ausbildung von Berufsanfängern

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Hafengesellschaft verstärkt die Ausbildung von Berufsanfängern

07.07.2004

Senator Perschau: „Die Zahl der Lehrstellen bei bremenports steigt auf 31,
die Ausbildungsquote auf 7,8 Prozent“

In Bremen und Bremerhaven suchen in diesen Wochen wieder viele junge Leute nach einem Ausbildungsplatz. Deshalb verstärkt die Hafengesellschaft bremenports die Anstrengungen auf diesem Gebiet. Wirtschafts- und Häfensenator Hartmut Perschau: „Bisher stehen bei bremenports 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Demnächst wird ihre Zahl auf 31 steigen. Damit stellt sich die Hafengesellschaft ihrer Verantwortung für den Arbeits- und Ausbildungsmarkt in der Region.“

Vier der sechs zusätzlichen Lehrstellen gehören zum technischen, zwei zum kaufmännischen Bereich. „In Zukunft“, so Senator Perschau am Mittwoch (7. Juli 2004), „wird bremenports eine Ausbildungsquote von 7,8 Prozent erreichen. Die Vorgabe des Senators für Finanzen wird damit um 0,3 Prozentpunkte übertroffen.“

Wie der Geschäftsführer der Hafengesellschaft, Jürgen Holtermann, ergänzend mitteilte, sind ab 1. September drei der neuen Ausbildungsplätze für angehende Bauzeichnerinnen und Bauzeichner vorgesehen. Außerdem will bremenports zusätzlich eine(n) Fachinformatiker(in) für Systemintegration – Bereich EDV – und eine(n) Kauffrau (-mann) für Bürokommunikation ausbilden. Im kommenden Jahr kommt eine Lehrstelle für eine(n) Werbekauffrau (-mann) hinzu.