Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Staatrat Dr. Uwe Färber: „Erfolgreicher Aufholprozess im Messegeschäft kann fortgesetzt werden“

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Staatrat Dr. Uwe Färber: „Erfolgreicher Aufholprozess im Messegeschäft kann fortgesetzt werden“

05.07.2004

Wirtschaftsförderungsausschüsse stimmen Fortführung der Anlauffinanzierung zu

Die positive Entwicklung des Messegeschäfts am Standort Bremen soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Die Wirtschaftsförderungs-ausschüsse der Deputation für Wirtschaft und Häfen stimmten am Montag (5. Juli 2004) einer Fortführung der Anlauffinanzierung für Fachmessen für die Jahre 2005 bis 2008 zu. Damit stehen der Messe Bremen zum Aufbau sowie zur Absicherung von Veranstaltungen in den Jahren 2005 bis 2008 Fördermittel in Höhe von rund 3,1 Millionen Euro zur Verfügung. „Nach den notwendigen Investitionen in den Ausbau der Messe-Infrastruktur müssen wir jetzt den erfolgreich eingeleiteten Aufholprozess im Wettbewerb mit anderen Standorten konsequent fortsetzen. Die Anlauffinanzierung ist dabei eine wichtige Voraussetzung“, betonte Wirtschafts-Staatsrat Dr. Uwe Färber.


Der bereits erfolgte Ausbau des Messegeschäfts habe sich, so Färber weiter, deutlich positiv auf den Bereich der unternehmensbezogenen Dienstleistungen in Bremen ausgewirkt; das Messewesen sei mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil der Tourismusentwicklung. So sei es in den vergangenen Jahren gelungen, den institutionellen Zuschuss für die Messe Bremen (seit dem Jahr 2002 ein Geschäftsbereich der Hanseatischen Veranstaltungs-GmbH) um die Hälfte zu reduzieren und gleichzeitig den Umsatz zu vervielfältigen. „Jetzt geht es vor allem um die Konsolidierung und Optimierung bestehender Veranstaltungen sowie die Etablierung und Akquisition neuer Messeprodukte“, erläuterte Färber.


Anlauffinanzierung wird in dieser Form und Größenordnung seit 1997 gewährt. Förderfähig sind Fachmessen und -kongresse mit Ausstellungsteil, die mittelfristig eine wirtschaftliche Tragfähigkeit erwarten lassen oder von besonderer Bedeutung für die Stärkung des Veranstaltungsortes Bremen sind, sowie Fachkongresse, die sich bei entsprechender Etablierung durch einen Ausstellungsteil ergänzen lassen. Für die Vergabe der Mittel haben die Wirtschaftsförderungs-ausschüsse Grundsätze beschlossen, auf deren Grundlage die Messe Bremen jährlich über die Verteilung und Verwendung entscheidet.


Seit 1997 sind so insgesamt 28 Projektentwicklungsaufträge finanziert worden; Förderung erhielten mehr als 100 Veranstaltungen; darunter die „Bremen Classic Motorshow“, die „ACTUATOR“, der „fahrrad.markt.zukunft“, die „fish international“, die „profile intermedia“, der Deutsche Außenwirtschaftstag und der „International Astronautical Congress 2003“. In dem Maße, wie die Messe Bremen in den kommenden Jahren das Eigengeschäft forcieren wird, soll die Anlauffinanzierung künftig verstärkt für Eigenveranstaltungen eingesetzt werden.