Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Polen ist Partnerland des 39. Bremer Kapitänstages

02.09.2003

Volles Haus" in der Oberen Halle des Alten Rathauses

Der traditionelle Bremer "Kapitänstag" jährt sich in diesem Jahr zum 39. Mal. Aus diesem Anlass haben der Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Hartmut Perschau, und die Bremische Hafenvertretung e. V. neben Kapitänen und Chefingenieuren der "nassen" und "trockenen" Häfen auch Gäste aus dem diesjährigen Partnerland Polen eingeladen, nachdem im vergangenen Jahr Geschäftspartner und potenzielle Kunden aus Ungarn im Bremer Rathaus vertreten waren. Die damit im Jahre 1994 begonnene Neuausrichtung des Kapitänstages, nämlich mit dieser Veranstaltung die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ost- und Westeuropa zu intensivieren, wird damit konsequent fortgesetzt. Der Geschäftsführer der Bremischen Hafenvertretung e. V., Helmut H. Detken, betrachtet damit den Kapitänstag als einen bedeutenden Beitrag zur weiteren Integration und noch intensiveren Zusammenarbeit mit Mittel- und Osteuropa, zumal die Veranstaltung die Chance bietet, offen und ungeschminkt das schon "Verbindende" und auch das immer noch "Trennende" zu artikulieren.

Als größtes mitteleuropäisches EU-Beitrittsland wird Polen seine Bedeutung für die Bremischen Häfen in den kommenden Jahren weiter erhöhen. Die immer engere Vernetzung des Nachbarlandes mit der Weltwirtschaft ist mit wachsenden Im- und Exporten verbunden - und die wirken sich schon heute positiv auf die Häfen in Bremen und Bremerhaven aus. So stieg der Umschlag von Seegütern im Land- /Seetransit aus und für Polen in den Zwillingshäfen an der Weser im Jahre 2002 auf 260.000 Tonnen.

Die im Jahre 1965 aus Anlass der tausendjährigen Wiederkehr der durch Kaiser Otto I. erfolgten Verleihung des Großen Marktrechtes an Bremen eingerichtete Veranstaltung wird am 12. September 2003 in der Oberen Halle des Alten Rathauses der Freien Hansestadt Bremen stattfinden.

Nach Begrüßungen durch Helmut H. Detken, Chef der BHV, und Bürgermeister Hartmut Perschau, Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, und Generalkonsul Dr. Andrzej Kremer, Generalkonsul der Republik Polen in Hamburg, wird Professor Andrzej S. Grzelakowski, Akademia Morska, Gdynia, die "After-Dinner-Rede" halten. Die traditionelle Kapitänsrede hat erstmalig seit Bestehen des Kapitänstages ein weiblicher Kapitän, nämlich Frau Kapitän Ute Hannemann, GAUSS Gesellschaft für Angewandten Umweltschutz und Sicherheit im Seeverkehr, Bremen, übernommen.

Senator Hartmut Perschau, der diesen Abendempfang als das für Wirtschaft und Häfen zuständige Mitglied der Bremer Landesregierung gibt, wird in seiner Begrüßungsrede zu aktuellen Entwicklungen der internationalen Seeschifffahrt und des europäischen Hafenwettbewerbs Stellung nehmen. Musikalisch umrahmt wird der Senatsempfang durch das "Bremer Kaffeehaus-Orchester". Anlässlich dieses Events, das mittlerweile zu den bedeutendsten maritimen Veranstaltungen der Hansestadt gehört, wird traditionell Curry vom Fisch gereicht.

Die Teilnehmer des Kapitänstages 2003 werden am Sonnabend, den 13. September, Gelegenheit haben, den Mitte diesen Jahres neu eröffneten Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven zu besichtigen. Darüber hinaus werden die Gäste das Kreuzfahrtschiff MS "ASTOR" besuchen, wo nach einer Begrüßung durch Peter Waehnert, Geschäftsführer Transocean Tours, Bremen, maritime Leckerbissen auf die Teilnehmer der Exkursion warten.