Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Senat beschließt "Kombinationslösung" für Radio Bremen und Medienzentrum -

    Faulenquartier wird nachhaltig aufgewertet

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Senat beschließt "Kombinationslösung" für Radio Bremen und Medienzentrum -

Faulenquartier wird nachhaltig aufgewertet

25.02.2003

Aus der heutigen (25.02.2003) Senatssitzung

Der Senat hat heute (25.Februar 2003) – in Abstimmung dem Intendanten von Radio Bremen - seine bisherigen Planungen zur Einrichtung eines Medienzentrum und einer damit verbundenen, städtebaulichen Aufwertung des Faulenquartiers modifiziert. Zusätzlich zur bereits beschlossenen Variante "Verbindung" ("Kaufhaus Bamberger" / "Deutscher Ring" und "Saturn-Hansa") soll jetzt auch das Parkhaus Diepenau in die Entwicklung Medienzentrum / Radio Bremen einbezogen werden. Von den mit der Ausweitung verbundenen Kosten in Höhe von rund 8 Mio. Euro für die notwendige Verlegung des Parkhauses Diepenau werden Radio Bremen und private Investoren die Hälfte übernehmen.

Das Interesse Bremens gilt damit weiterhin der nachhaltigen Aufwertung des Faulen- bzw. Stephaniequartiers. Um dies auch mit der neuen Lösung optimal zu erreichen, hat der Senat ferner beschlossen, kurzfristig bis Ende März 2003 eine städtebauliche Konzeption zu erarbeiten. Dieses Konzept sollen die Senatsressorts für Bau und Umwelt sowie für Wirtschaft und Häfen, die Senatskanzlei und die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH gemeinsam mit Radio Bremen erarbeiten, damit es die Zielsetzungen aller Partner berücksichtigt.

Die Anpassung der bisherigen Planungen war notwendig geworden, nachdem Radio Bremen mitgeteilt hatte, die Verbindungslösung in ihrer bisherigen Ausgestaltung nicht weiter verfolgen zu wollen. Zwischenzeitlich hatten eigene Untersuchungen von Radio Bremen und eines vom Sender beauftragten Planungsbüros ergeben, dass die Diepenau-Alternative eine höhere Attraktivität besitze. Die modifizierte Lösung sieht daher zusätzlich auch Neubau-Investitionen auf dem Grundstück des Parkhauses Diepenau vor. Auf den Grundstücken "Bamberger Haus" und "Deutscher Ring" sollen privaten Medienunternehmen bei günstigen Mietkonditionen Flächen angeboten werden können.

Die frühzeitige Einbeziehung des Diepenau-Grundstückes setzt voraus, dass an anderer Stelle neue Parkplätze bereitgestellt werden können. Dies soll mit dem Bau eines neuen Parkhauses auf einem Grundstück hinter dem Kaufhaus Bamberger – auf dem so genannten Eggers & Franke-Grundstück – realisiert werden.

Die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH hat die für die Variante "Verbindung" erforderliche Grundstückssicherung inzwischen weitgehend abgeschlossen. Das bereits vorliegende, notarielle Kaufangebot für die Immobilie "Saturn-Hansa" ist befristet bis zum 31. März 2003; die gleiche Befristung ist für das heute zur Beurkundung anstehende Kaufangebot "Deutscher Ring" vorgesehen. In Ergänzung des entsprechenden Senatsauftrages vom 10. September 2002 wird der Senator für Wirtschaft und Häfen die BIG nun auch mit der Sicherung der zusätzlich erforderlichen Grundstücke beauftragen.

"Die nun vereinbarte Lösung ermöglicht eine grundlegende städtebauliche Sanierung der Bereiche Faulen- und Stephaniequartier", erklärt der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig, zum jüngsten Senatsbeschluss. "Darüber hinaus wird insbesondere für Existenzgründer aus der Medienwirtschaft ein kostengünstiges Flächenangebot realisiert, von dem sich der Senat weitere positive Effekte für die Quartiersentwicklung und den Ausbau des Medienstandortes Bremen verspricht."