Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Wirtschaftsressort zu Trainingszentrale der Galopprennbahn


18.02.2003

Bei der Rennbahn musste gehandelt werden. Die Alternativen damals waren Schließung der Rennbahn oder diese mit einem neuen Konzept fortzuführen. Dies ist im Rahmen einer regionalwirtschaftlichen Strukturlösung geschehen. Damit konnte und kann für Bremen ein wichtiger sportlicher Baustein weiterhin ermöglicht werden. Die wirtschaftlichen Fakten waren und sind in sich stimmig.


Zur aktuellen Diskussion um den Umbau der Galopprennbahn stellt das Wirtschaftsressort fest:

Der Ankauf der Flächen in Hemelingen, Arbergen und Mahndorf wurde durch die gewerbliche Erschließung notwendig und dadurch verursacht. Der Umfang des Erwerbs ergab sich aus den Verhandlungen mit den Eigentümern. Er war nur so möglich.

  • Die dadurch erworbenen Zusatzflächen, sogenannte Überhangflächen, werden gleichwohl wirtschaftlich genutzt, und zwar für Sandentnahme und den Trainingsbetrieb der Galopprennbahn. Die Sandentnahme, erforderlich um die gewerblichen Grundstücke aufzubereiten, hätte ansonsten kostenverursachend anders organisiert werden müssen. Die Verlagerung der Trainingsanlage der Rennbahn war notwendig, weil am alten Standort in der Vahr der geordnete Betrieb nicht mehr möglich war.

  • Das wirtschaftliche Ergebnis, die Einnahmen (Erbbaupacht aus dem Trainingsbetrieb an die BGG, ggf. Nutzung von Teilflächen für Ausgleichsmaßnahmen, ggf. Veräußerung von Teilflächen an Dritte, Sandentnahme) verbleibt bei der Gewerbeflächenerschließung.

  • Damit steht fest: Der Erwerb der „Überhanggrundstücke“ war zur Flächenerschließung zwingend erforderlich und ist wirtschaftlich diesem Vorgang zuzurechnen.

  • Das Wirtschaftsressort hat den Sachverhalt in seinen Vorlagen dargestellt. In Sonderheit, dass die so genannten Überhangflächen nicht in die Berechnung einbezogen wurden.


  • „Diese Fakten sind allen bekannt, die politische Reaktion Wahlkampf“, fasste Wirtschafts- und Häfensenator Josef Hattig abschließend zusammen.