Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Bevölkerungsgewinn durch Zuwanderung im Jahr 2014

28.09.2015

Das Statistische Landesamt Bremen teilt mit:

Das Land Bremen hat im Jahr 2014 mehr als 5 000 Einwohnerinnen und Einwohner durch Zuwanderungen aus dem In- und Ausland gewonnen. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes Bremen sind 36 752 Personen zugezogen und damit 1 444 (+4,1 Prozent) mehr als im Jahr 2013. Fortgezogen sind 31 682 Personen, das sind 916 bzw. 3,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Saldo ergibt sich somit ein Wanderungsüberschuss von 5 070 Personen. Der Bevölkerungsgewinn aus den Wanderungen liegt damit etwas höher als 2013 (+4 542).

Zurückzuführen ist diese positive Entwicklung auf den Anstieg der Zuzüge aus dem Ausland. Deren Anzahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 2 517 (+20,41 Prozent) auf 14 830 erhöht. Gleichzeitig waren die Fortzüge über die Auslandsgrenzen um 714 auf 7 850 gestiegen. Der daraus berechnete Wanderungsgewinn von 6 980 Personen ist höher als im Vorjahr (2013: 5 177) und übersteigt auch den bisherigen Höchstwert von 6 920 im Jahr 1989.

Den größten Anteil an den Zuzügen aus dem Ausland hatten mit 8 370 Personen die EU-Staaten, vor allem Bulgarien mit 2 051 und Polen mit 1 901, Rumänien mit 736 Spanien mit 574 und Italien mit 548 Zuzügen. Aus anderen europäischen Staaten waren 2 019 Personen zugewandert, darunter 502 aus der Türkei. Weitere 2 563 neue Bürgerinnen und Bürger kamen aus asiatischen Ländern, allein 1 007 davon aus Syrien. Menschen aus Syrien stellten 2014 nach Bulgarien und Polen die drittstärkste Gruppe der Zuwanderer im Land Bremen. Aus afrikanischen Ländern kamen 861 Menschen nach Bremen, aus amerikanischen 720. In Aufrechnung mit den Fortzügen in die jeweiligen Gebiete ergab sich "unter dem Strich" für das Land Bremen ein Zugewinn von 3 592 Einwohnern aus EU-Staaten, darunter 1 233 aus Bulgarien, 883 aus Polen, 363 aus Rumänien 304 aus Italien, 249 aus Griechenland. Der Wanderungssaldo mit den anderen europäischen Staaten betrug 937 Personen, mit Asien 1 698, mit Afrika 596 und mit Amerika 40.

Der Wanderungsaustausch mit den anderen Ländern brachte für das Land Bremen wieder ein negatives Ergebnis. Die Zahl der Zuzüge ist um 1 015 auf 23 133 zurückgegangen, die Zahl der Fortzüge um 260 auf 25 043 angestiegen. Daraus ergibt sich ein innerdeutscher Wanderungssaldo von -1 910 Personen (2013: -635).

Vor allem gegenüber Niedersachsen (-1471) und den anderen Stadtstaaten (Berlin: -304, Hamburg: -248) hat das Land Bremen Einwohner verloren. Eine positive Wanderungsbilanz bestand 2014 mit Nordrhein-Westfalen (146), Schleswig-Holstein (115), Sachsen-Anhalt (58), Brandenburg (46), Thüringen (37), Mecklenburg-Vorpommern (7) und Rheinland-Pfalz (3).

Weitere Auskünfte erteilt:
Frank Treffenfeld
Telefon: (0421) 361 2783
E-Mail: frank.treffenfeld@statistik.bremen.de

Anlage: Tabelle "Wanderungsbewegungen im Land Bremen 2014" zum PDF-Download (pdf, 17.7 KB)