Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Meistergründungsprämie: Vier Preisträger ausgewählt

04.09.2002

Staatsrätin Winther gratuliert den Gewinnern

Auf Initiative des Senators für Wirtschaft und Häfen konnten junge Meister im Handwerk am Wettbewerb „Meistergründungsprämie“ teilnehmen, die im Jahr 2001 einen Handwerksbetrieb gegründet oder übernommen haben. Inzwischen hat eine Jury aus insgesamt 16 Bewerbungen vier Preisträger ausgewählt. Die Gewinner des Wettbewerbs wurden heute (4.9.02) bei einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert. Am Abend werden sie offiziell geehrt. Den festlichen Rahmen dafür bietet das „36. Mahl des Handwerks“, das traditionell von der Sparkasse in Bremen ausgerichtet wird. Außerdem erhalten die Gewinner ein Preisgeld von € 5.000.


Die Staatsrätin beim Senator für Wirtschaft und Häfen, Sibylle Winther, gratulierte den Gewinnern. „Insgesamt haben alle Wettbewerbsteilnehmer gezeigt, dass das Handwerk ein dynamischer Wirtschaftssektor ist. Ich gratuliere den Gewinnern zu Ihren überzeugenden Beiträgen“, zeigte sich die Staatsrätin erfreut. Die wirtschaftliche Entwicklung des Landes Bremen hänge entscheidend von einem leistungsfähigen Mittelstand ab. Ein wichtiger Bestandteil des Mittelstandes sei dabei auch in Bermen und Bremerhaven das Handwerk. Rund 5.000 Betriebe beschäftigten hier etwa 40.000 Arbeitnehmer.


Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs sind:
Andreas Eggert: Übernahme des elterlichen Betriebes, Orthopädie-Technik, Medizinische Hilfsmittel, Arzt- und Krankenhausbedarf, Bremerhaven
Peter Kupke: Übernahme eines existierenden Betriebes, Metallbau, Schlosserei, Leichtmetall u. Stahlbau, Bremerhaven
Maren Stumper: Übernahme des elterlichen Betriebes, Bäckerei in Kombination mit Wurstwaren, Bremen
Frau Doris Winter: Neugründung, Augenoptik in Verbindung mit Farb- und Stilberatung, Bremen


Der Jury gehörten neben Staatsrätin Winther auch Vertreter der Handwerkskammer Bremen, den Kreishandwerkerschaften Bremen und Bremerhaven, der Sparkasse Bremen und ein Unternehmensberater an. Staatsrätin Winther: „Mit der ‚Meistergründungsprämie‘ werden vielversprechende Ideen junger Handwerksbetriebe gefördert. Ziel ist es, die Selbständigenquote im Handwerk zu fördern und den Generationswechsel aktiv zu fördern.“ Das Auswahlgremium hatte deshalb zu entscheiden, welche Wettbewerbsbeiträge sich durch
· Technologie- oder produktbezogene Ideen,
· Überzeugende Marketingkonzepte oder
· Innovationen bei Dienstleistungen und innerbetrieblichen Prozessabläufen

ausgezeichnet haben und bereits erste Markterfolge nachweisen konnten. Der Wettbewerb „Meistergründungsprämie“ in diesem Jahr das erste Mal stattgefunden. Er soll fortgesetzt werden und auf Grundlage der bisherigen Erfahrungen weiterentwickelt werden.