Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Senator Hattig informiert über sein Gespräch mit Bahnchef Mehdorn

18.10.2001

Am Mittwoch (17.10.2001) hat der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig, mit Blick auf das Land Bremen ein eingehendes Gespräch zu generellen und aktuellen Bahnthemen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutsche Bahn AG, Hartmut Mehdorn, geführt.

Übereinstimmung besteht bei der geplanten Y-Trasse. Die Gesprächspartner sind sich einig, dass das Planfeststellungsverfahren dringend durchzuführen ist. Entsprechende Maßnahmen wird die Bahn ergreifen und mit Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig abstimmen. Dieses Verfahren wird Senator Hattig zielgerichtet begleiten.

Die Y-Trasse habe strukturell und regionalwirtschaftlich eine hohe Priorität, ist übereinstimmende Auffassung von Mehdorn und Hattig.

Die Bahn sagte ebenfalls zu, die Netzinfrastruktur in und um Bremen zu verbessern. Zunehmend soll moderne Technik eingesetzt werden. Dies macht insbesondere den Fernverkehr attraktiver. Die Zug-Qualität der Verbindung in West-Richtung wird verbessert. Auch Reisen nach Süddeutschland und Berlin werden bequemer. Hier sollen vor allem die Umsteigezeiten im Bahnknoten Hannover reduziert werden.

Im kommenden Frühjahr werden darüber hinaus die alten Bahnsteige im Bremer Hauptbahnhof saniert. Auch hierin gab es Übereinstimmung.

Senator Hattig und Mehdorn haben abschließend die Situation des Ausbesserungswerkes in Bremen-Sebaldsbrück diskutiert. Anregungen von Senator Hattig hat der Bahnchef positiv aufgenommen. Dabei bekräftigte der Senator erneut, dass unternehmerische Entscheidungen allein von der Bahn AG getroffen werden. Bremen sei aber bereit, Hilfestellungen bei der Markterschließung zu leisten.