Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

15 Millionen DM für Technologieparkerweiterung beschlossen


18.10.2001

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse des Landes Bremen haben am Donnerstag (18.10.01) beschlossen, rund 15 Millionen DM für die Erweiterung des Technologieparks zur Verfügung zu stellen. Damit wird der dritte Bauabschnitt im Technologiepark Universität Süd erschlossen. Darüber hinaus ist die Neuordnung bestehender Flächen vorgesehen. "Der Technologiepark ist ein zentraler bremischer Standortfaktor", erklärte der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig. Die Erweiterung sei notwendig, um die anhaltende Nachfrage nach hochwertigen Gewerbeflächen zu befriedigen.


Der größte Teil der Mittel fließt in die weitere Erschließung des Technologieparks Universität Süd. Rund 5,5 Millionen DM sind für den Bodenaustausch vorgesehen. 130.000 Kubikmeter Boden müssen ersetzt werden. Außerdem wird die Fläche mit 60.000 Kubikmeter Sand erhöht. Weitere knapp 5,1 Millionen DM stehen für den Kanal- und Straßenbau zur Verfügung. Wie die anderen Bauabschnitte wird das Gebiet an das Fernwärmenetz angeschlossen.


Ferner ist eine Neuordnung von Flächen vorgesehen. Ziel ist es, die Bebauung im Technologiepark zu verdichten. Die Wirtschaftsförderungsausschüsse haben dafür die nötigen Planungsmittel beschlossen. Die Sportanlagen sollen in südliche Richtung verlagert und neu geordnet werden. Außerdem soll die Brachfläche zwischen Universitätsallee und Mensa zu einer zentralen Grünzone entwickelt werden. Um den Wissenschaftsgarten zu formen, findet ein landespflegerischer Wettbewerb statt. Außerdem wurde die naturschutzrechtliche Unterhaltung und Pflege im Gebiet Kuhgrabensee finanziell sichergestellt.