Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Kreuzfahrtschiff-Kabine kommt ins Bremer Übersee-Museum

16.12.1999

Am Mittwoch (22.12.99) um 11 Uhr wird der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig, eine Original Doppelbett-Kabine des Kreuzfahrtschiffes "Europa" im Übersee-Museum der Öffentlichkeit zugänglich machen. Am 30. Juni übergab Hapag-Lloyd sein Kreuzfahrtschiff "Europa" (5) , das 1981 vom Bremer Vulkan abgeliefert wurde, an einen neuen Eigentümer: die Firma "Star Cruises, Singapur". Die einzige in Europa verbliebene Kabine ist somit auch ein begehbares Dokument für den hohen Qualitätsstandard des ehemaligen Großschiffbaus in Bremen. 17 Jahre lang trug dieses Fünf-Sterne-Plus-Hotel den Heimathafen Bremen über die Meere der Welt. Das 200 Meter lange und 29 Meter breite und mit 13 Decks ausgestattete Schiff der Luxusklasse war für 600 Passagiere ausgelegt und verfügte über eine Besatzung von 295 Personen.

Die Doppelbett-Außenkabine ist auf 21 qm nicht nur Ausdruck luxuriöser Behaglichkeit, sondern bot den Passagieren einen einmaligen Ort der Ruhe und Bequemlichkeit während des abwechselungsreichen und umfangreichen Kreuzfahrtprogramms. Seit dem 15. September heißt das neue Flaggschiff von Hapag-Lloyd wieder "Europa" (6). Es befindet sich seit dem 8. November mit 408 Fahrgästen auf einer 160-tägigen Reise rund um den Globus.

Die Übergabe der Kabine an das Übersee-Museum und die Eröffnung einer kleinen Begleitausstellung wird Wolfgang Coym von der Geschäftsführung Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH in Anwesenheit von Senator Josef Hattig vornehmen.


Hinweis für Redaktionen:
Vorab-Informationen erteilt Dr. Hartmut Roder vom Bremer Übersee-Museum, Tel. 0172-4501068.