Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Senatorin Quante-Brandt: Patientenberatung muss unabhängig bleiben

04.09.2015

Die Vergabekammer in Bonn hat nach Angaben des GKV-Spitzenverbandes entschieden, dass die Firma Sanvartis ab dem kommenden Jahr die Unabhängige Patientenberatung in Deutschland betreiben darf. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung hatte gemeinsam mit dem GVK-Spitzenverband entschieden, dass das Unternehmen den Zuschlag erhält. Die unterlegene Trägergemeinschaft hatte dagegen Widerspruch eingelegt und unterlag jetzt vor der Vergabekammer.

Bremens Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz bedauerte die Entscheidung der Vergabekammer. Sie forderte Bundesgesundheitsminister Gröhe auf, sicherzustellen, dass die Unabhängigkeit gewahrt bleibe. Senatorin Quante-Brandt: "Patientenberatung muss auch in Zukunft unabhängig bleiben. Ich erwarte von dem Unternehmen Sanvartis, die Unabhängigkeit zu gewährleisten und sicherzustellen, dass das in Bremen erfolgreiche Beratungsangebot aufrecht erhalten werden kann."

Die Unabhängige Patientenberatung Bremen sei eine etablierte Beratungsstelle, die eine gute Resonanz erzielt habe. "Wir werden in jedem Fall noch im September mit den jetzigen Trägern erörtern, wie die Zukunft der Unabhängigen Patientenberatung in Bremen aussehen kann", so die Senatorin.