Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Gerhard-Marcks-Haus stellt im Atelierhaus Roter Hahn aus

31.08.2015

Das Gerhard-Marcks-Haus wird bis Oktober 2016 umgebaut. Während dieser Zeit verlegt das Museum seine Aktivitäten schwerpunktmäßig in den Stadtteil Gröpelingen und zeigt im Atelierhaus Roter Hahn Ausstellungen. Im Zentrum der ersten Ausstellung „urban myth“ steht die Bronzefigur „Orpheus“ von Gerhard Marcks. Die Ausstellung erzählt in Ton und Bild von Orpheus‘ ungewöhnlichen Begegnungen in den Straßen Gröpelingens. Es wird der Frage nachgegangen, wie die Skulptur und die Wahrnehmung des Stadtraums zusammenspielen und wie der öffentliche Raum Einfluss nimmt auf die Betrachtung eines Kunstwerks.

Die Bronzefigur „Orpheus“, jpg, 62.2 KB
Die Bronzefigur „Orpheus“

urban myth. Geschichten um Orpheus
Eine Pressevorbesichtigung findet am Donnerstag, 3. September, um 11 Uhr im Atelierhaus Roter Hahn statt.

Ort: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226, 28237 Bremen. Straßenbahnlinie 2, 10, Haltestelle Lindenhofstraße

Ausstellungsdauer: 6. September bis 13. November 2015
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr

Der Ausgangspunkt der Ausstellung war eine Begehung des Stadtteils. Dabei wurde eine Replik des Orpheus‘ in Form eines Pappaufstellers in den Stadtraum getragen und Begegnungen mit den Stadtteilbewohnern aufgezeichnet. Es entstand eine Interaktion zwischen Passanten und dem Pappaufsteller, die in eine Rauminstallation mit Soundcollagen auf einer Stadtkarte Gröpelingens mündet und ab 6. September im Atelierhaus Roter Hahn zu sehen sein wird. Die Ausstellung widmet sich damit dieser Wechselwirkung von Hören und Sehen: wie beeinflusst das Gehörte das Gesehene und umgekehrt.

Die Ausstellung wurde von Studentinnen des Masterstudiengangs Kunst- und Kulturvermittlung der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit dem Gerhard-Marcks-Haus konzipiert. Ausgangspunkt war von Anfang an, dass Ausstellung und Vermittlung zusammengedacht und entwickelt wurden.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit Kultur vor Ort e. V. Für die großzügige Unterstützung der Ausstellung danken wir der Heinz & Ilse Bühnen Stiftung und dem Freundeskreis des Gerhard-Marcks-Hauses e. V.

Parallel zu dieser Ausstellung wird vom 7. September bis zum 16. Oktober 2015 im Quartierbildungs- zentrum, Morgenlandstraße 43, 28237 Bremen, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, Straßenbahnlinie 2, 10, Haltestelle Lindenhofstraße die Ausstellung: „Marcks Holzschnittfolge »Orpheus« – ein Comicstrip mit Lücken“ gezeigt. Im Frühjahr 1948 ließ der Bildhauer Gerhard Marcks die erste Ausgabe seiner Orpheus-Geschichte drucken, illustriert mit zehn Holzschnitten. Immer wieder hatte Marcks die Bildfolge verändert, bewusst lückenhaft gelassen oder für Freunde ergänzt. Die Ausstellung im QBZ lädt alle Besucher ein, über die Geschichte der Lücken nachzudenken und sie eventuell selbstständig künstlerisch zu ergänzen.

Foto: Gerhard-Marcks-Haus