Sie sind hier:
  • „EXPO-Regelung beim Ladenschluß muß verlängert werden“

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

„EXPO-Regelung beim Ladenschluß muß verlängert werden“

16.10.2000

Mit dem Schluss der Expo 2000 in Hannover endet zugleich die für diese Zeit getroffene Ausnahmeregelung, nach der die Ladenöffnungszeiten an Samstagen bis 18.00 Uhr verlängert sind. Eine Verlängerung dieser Ausnahmeregelung lässt das geltende Ladenschlussgesetz nicht zu. Damit entstehen zwei Wochen „Zwangspause“ für den verlängerten Samstags-Ladenschluss, weil erst an den vier Vorweihnachtssamstagen die Läden wieder bis 18.00 Uhr geöffnet bleiben dürfen.

Der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig, kritisiert die nicht mehr zeitgemäßen Regelungen des geltenden Ladenschlussrechts: „Das werden Kaufleute und Kunden überhaupt nicht verstehen. Dieses Hin und Her ist nicht mehr zumutbar. Es ist höchste Zeit für eine Liberalisierung des alten „Ladenschlussrechts aus der Steinzeit“. Bekanntlich hatten die Wirtschafts-Staatssekretäre der Länder im August dieses Jahres Ladenöffnungszeiten von Montag bis Freitag bis 22.00 Uhr und an Samstagen bis 20.00 Uhr vorgeschlagen und das geltende komplizierte Ladenschlussrecht stark vereinfachen wollen. Das hält auch Hattig für notwendig: „Dieser Weg ist richtig. Dann weiß jeder, wie er dran ist. Wechselbäder, wie die bevorstehende „Zwangspause“ bleiben uns erspart. Das Wirtschaftsressort wird diese Lösung weiterhin engagiert unterstützen“.