Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Gesamtumschlag in Bremen und Bremerhaven im Jahre 2000 auf 45 Millionen Tonnen gestiegen

16.02.2001

Wirtschafts- und Häfenressort korrigiert seine erste Schätzung nach oben –
Dynamisches Wachstum im Hafen hielt auch im Dezember an

Noch besser als zunächst geschätzt hat sich im Jahre 2000 der Seegüterumschlag in den Bremischen Häfen entwickelt. Nachdem die Hafenstatistiker jetzt auch den Monat Dezember ausgewertet haben, konnte Wirtschafts- und Häfensenator Josef Hattig am Freitag (16. Februar 2001) für das vergangene Jahr einen Gesamtumschlag von exakt 44,968 Millionen Tonnen angeben (1999: 36,023 Millionen Tonnen). In einer vorläufigen Schätzung war das Ressort zunächst nur von 44,7 Millionen Tonnen ausgegangen.

Die Wachstumsdynamik, die den Bremischen Häfen im vergangenen Jahr in allen Bereichen des Umschlags (Gesamt-, Stückgut-, Container- und Massengut-umschlag) Steigerungsraten von mehr als 20 Prozent gebracht hatte, hielt im Dezember 2000 an, als im Land Bremen insgesamt 3,9 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen wurden (Stückgut inklusive Container: 2,9 Millionen Tonnen, Massengut: 1,0 Millionen Tonnen). Bremerhaven war mit 2,7 Millionen Tonnen am Dezember-Ergebnis beteiligt, Bremen-Stadt mit 1,2 Millionen Tonnen.

Im Dezember 2000 wurden in den Bremischen Häfen exakt 140.049 Einzel-container umgeschlagen. Dies entsprach 233.127 TEU oder einem Gesamtgewicht von 2,42 Millionen Tonnen.