Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Senator Hattig: Bremerhaven sichert seine Stellung unter den führenden Containerhäfen der Welt

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Senator Hattig: Bremerhaven sichert seine Stellung unter den führenden Containerhäfen der Welt

13.07.2001

Terminal „Wilhelm Kaisen“ beim Gesamtumschlag international auf Rang 18 – In Europa das stärkste Wachstum erzielt

Bremerhaven hat sich unter den 20 größten Containerhäfen der Welt etabliert. Wie die Fachzeitung „Containerisation International“ ermittelt hat, erreichte die Seestadt im Jahre 2000 mit 2,71 Mio. Standard-Containern (TEU) im weltweiten Vergleich den 18. Rang und damit die gleiche Position wie ein Jahr zuvor. Hongkong und Singapur führen die 2000-er Statistik mit 17,80 bzw. 17,04 Mio. TEU an. Als größter europäischer Containerhafen folgt Rotterdam (6,30 Mio. TEU) auf Rang 5.

„International gab es im vergangenen Jahr nur wenige Containerhäfen, die beim Umschlag stärker zulegen konnten als Bremerhaven“, sagte Wirtschafts- und Häfensenator Josef Hattig am Freitag (13.7.2001). Der indonesische Hafen Tanjung Priok (plus 59,0 Prozent, weltweit Rang 12), die chinesischen Umschlagzentren Shenzhen (plus 33,8 Prozent, Rang 11) und Shanghai (plus 33,3 Prozent, Rang 6) sowie Los Angeles an der US-Westküste (plus 27,4 Prozent, Rang 7) expandierten noch stärker. Mit einem Umschlagplus von rund 25 Prozent ließ Bremerhaven im Jahre 2000 gleichzeitig jeden seiner europäischen Mitbewerber hinter sich.

Im direkten Vergleich der Containerhäfen in Europa schob sich Bremerhaven dadurch um eine Position auf den fünften Rang vor und verdrängte den süditalienischen Eurogate-Hafen Gioia Tauro (2,66 Mio. TEU), der weltweit Rang 19 belegte. Vor der Seestadt liegen europaweit lediglich die Containerhäfen Rotterdam (weltweit Rang 5), Hamburg (9), Antwerpen (10) und Felixstowe (17).

Erstes Quartal: Bremerhaven wächst erneut stärker als der Markt

Im ersten Quartal 2001 partizipierte Bremerhaven - wie im Vorjahr - stärker vom Wachstum des Containermarktes als die anderen Großhäfen in Nordwesteuropa. Auf dem Terminal „Wilhelm Kaisen“ stieg der Containerumschlag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,7 Prozent auf 7,383 Millionen Tonnen. Hamburg erreichte ein Plus von 7,9 Prozent, in Antwerpen waren es plus 3,6 Prozent. In Rotterdam, wo der Containerumschlag im Vorjahr bereits stagniert hatte, ging der Umschlag im ersten Quartal sogar um 4,1 Prozent zurück.

Senator Hattig: „Damit erhöhten die Bremischen Häfen ihren Marktanteil in der Hamburg-Antwerpen-Range im ersten Quartal 2001 von 14,04 auf 16,04 Prozent – ein deutliches Zeichen für die unveränderte Attraktivität des Containerhafens Bremerhaven.“