Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Dr. Jörg Bewersdorf, Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichts, Bremen, tritt in den Ruhestand

Der Senator für Justiz und Verfassung

Dr. Jörg Bewersdorf, Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichts, Bremen, tritt in den Ruhestand

29.07.2005

Mit Ablauf des 31. Juli wird der Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichts Bremen, Dr. Jörg Bewersdorf, in den Ruhestand treten.

Jörg Bewersdorf, geboren am 11. Juli 1940, trat im Dezember 1969 in den bremischen Justizdienst ein. Im April 1973 wurde er zum Richter am Landgericht ernannt. Nach einer Abordnung an das Bundesministerium der Justiz von März 1975 bis Dezember 1976 wechselte Bewersdorf zum Amtsgericht Bremen, dessen Vizepräsident er im September 1979 wurde. Im Januar 1987 wurde er Vorsitzender Richter am Hanseatischen Oberlan-desgericht in Bremen und mit dem Vorsitz eines auch mit Familiensachen befassten Zi-vilsenats betraut. Als Nachfolger des langjährigen Präsidenten Prof. Dr. h.c. Helmut Heinrichs übernahm Bewersdorf am 1. August 1992 die Leitung des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen. Bereits seit 1990 war er zudem Vorsitzender des für die Abnahme der ersten juristischen Staatsprüfung zuständigen Justizprüfungsamts. Seit seiner Ernennung zum Präsidenten ist Bewersdorf auch Mitglied des Staatsgerichtshofs der Freien Hansestadt Bremen, seit 2002 dessen Vizepräsident. Diese Funktion wird er auch weiterhin ausüben.


Hinweis für die Presse:

Dr. Jörg Bewersdorf, Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichtes Bremen, tritt mit Ablauf des 31. Juli in den Ruhestand. Seine offizielle Verabschiedung wird gemeinsam mit der Einführung seines Nachfolgers erfolgen. Der Termin, der zur Zeit noch nicht feststeht, wird der Presse rechtszeitig bekannt gegeben werden.