Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Pressemitteilung mit Foto Gelungener Anstoß auf der Sportanlage Konrad-Adenauer-Allee

20.04.2007

Bürgermeister und Sportsenator Thomas Röwekamp eröffnete neuen Kunstrasenplatz

Der Senator für Inneres und Sport, Bürgermeister Thomas Röwekamp, weihte gestern Abend (19.04.07) den neuen Kunstrasenplatz auf der Sportanlage Konrad-Adenauer-Allee ein. Nutzer der Sportanlage sind der TuS Schwachhausen und der SC Vahr-Blockdiek. Nach der Begrüßung durch die beiden Vorsitzenden der Sportvereine Herrn Gagelmann und Herrn Jepp und einem Grußwort von Herrn Iflaender (Ehrenvorsitzender von SC Vahr) gab der Sportsenator den Anstoß für ein Einlagespiel der Jüngsten vom TuS Schwachhausen und SC Vahr-Blockdiek. „Sie haben lange auf die neue Spiel- und Trainingsmöglichkeit gewartet und nun freue ich mich mit Ihnen auf viele spannende Partien“.


Sportsenator Röwekamp gab den Anstoß für ein Einlagespiel der Jüngsten vom TuS Schwachhausen und SC Vahr-Blockdiek


Sport ist im Verein am Schönsten - an diesen Satz erinnerte Thomas Röwekamp, als er das ehrenamtliche Engagement der beiden Sportvereine lobte: „Sie sind gesellschaftspolitische Wertevermittler und aus meiner Sicht unverzichtbar. Kinder und Jugendliche erlernen hier, sich an Regeln und Vereinbarungen zu halten. Sie sind Gruppenprozessen unterworfen und stellen fest, dass sie sich für ihre Interessen engagieren müssen. Das gilt für Kinder ebenso wie für Erwachsene“, betonte der Sportsenator.

Rückblick: In der Sitzung am 27.10.2004 stimmte die städtische Deputation für Sport der Aufgabe von Sporterweiterungsflächen bei der Bezirkssportanlage Konrad-Adenauer-Allee und des Sportplatzes einschl. Umkleidegebäude Carl-Goerdeler-Straße und als Optimierung dem Neubau eines Kunstrasenplatzes auf der BSA Konrad-Adenauer- Allee/Schulhoffläche Julius-Brecht-Allee zu.

In Abstimmung mit den die Anlage nutzenden Sportvereinen TuS Schwachhausen und SC Vahr-Blockdiek wurde ein Gummi-Sand gefüllter Kunstrasen in einer Größe von brutto 64 x 94 m (netto 60 x 90 m) eingebaut. Im Zusammenhang mit dem Betrieb des neu erstellten Platzes ist auch ein Lärmgutachten erstellt worden, damit die zulässigen Immissionsrichtwerte für reines Wohngebiet nicht überschritten werden. Die Kosten wurden mit € 590.000,-- veranschlagt. Die eingesparten Pflege- und Unterhaltungskosten beim aufgegebenen Sportplatz Carl-Goerdeler-Straße werden übrigens nun für den zur Einweihung anstehenden Kunstrasenplatz eingesetzt.

[Foto: Senator Inneres und Sport]