Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Wirtschaftssenator Martin Günthner gratuliert BID Ansgarikirchhof

03.07.2015

Im Rahmen des BID-Kongresses in Hamburg hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) herausragende Business Improvement Districts (BID) mit dem BID-Award auszeichnet. Das Bremer BID Ansgarikirchhof belegte dabei den 3. Platz.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, gratulierte der Standortgemeinschaft und bedankte sich für das Engagement: "Eigentümer und Kaufleute haben die Entwicklung ihres Quartiers als Gemeinschaftsaktion organisiert und mit ihren Ideen einen Entwicklungsschub ausgelöst. Mit dem BID-Award wurde dies nun ausgezeichnet. Der Staat schafft einen Rahmen, innerhalb dessen die Anrainer gemeinsam gestalten. Ich verstehe diesen Preis auch als Ermutigung, die Standortgemeinschaften in Bremen systematisch weiterzuentwickeln."

Das BID Ansgarikirchhof besteht aus 8 Eigentümern. Es startete im Dezember 2012 mit einer fünfjährigen Laufzeit. Eine neue Weihnachtsbeleuchtung machte im ersten Jahr den Auftakt. Danach folgten eine Reihe von imageprägenden Veranstaltungen, wie dem temporären Aufstellen von Gärten oder die Durchführung von Musikveranstaltungen auf dem Platz. Jüngst hat der Aufgabenträger ein gratis W-Lan-Netz einrichten lassen, um so die Aufenthaltsqualität weiter zu steigern und einen zusätzlichen Service anzubieten.

2015 waren bundesweit 29 aktuelle BID-Projekte aufgerufen, sich am Wettbewerb um den BID-Award zu beteiligen. BIDs sind eine spezielle Form von Public-Private-Partnership: Eigentümer und Händler, Gastronomen und Dienstleister ergreifen die Initiative und gestalten gemeinsam mit der Kommune ihr Umfeld neu.