Sie sind hier:
  • Pressemitteilung mit Foto Hundertjährige Vereine erhalten während der Sportministerkonferenz in Bremen die Sportplakette des Bundespräsidenten

Der Senator für Inneres

Pressemitteilung mit Foto Hundertjährige Vereine erhalten während der Sportministerkonferenz in Bremen die Sportplakette des Bundespräsidenten

22.09.2006

SMK-Chef Thomas Röwekamp ehrt Sportvereine – „Ehrenamt stärken statt schwächen!“

Am gestrigen Donnerstag-Abend (21.9.) hat der Vorsitzende der Sportministerkonferenz der Länder (SMK), Bremens Sportsenator Thomas Röwekamp, zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesinnenministerium, Dr. Christoph Bergner, vier Sportvereine mit der Sportplakette des Bundespräsidenten geehrt. Zu diesen gehörten der TSV Peißenberg e.V. aus Bayern, der TuS Neu-Bamberg aus Rheinland-Pfalz, der Weser-Yacht-Club Bremerhaven e.V. sowie der Schützenverein Kleinsolt-Kleinwolstrup von 1904 e.V. aus Schleswig-Holstein. Die Laudationes hielt Erika Dienstl, die Vorsitzende des Kuratoriums zur Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten. Die Verleihung fand im Rahmen des Abendprogramms der diesjährigen Sportministerkonferenz in den Räumlichkeiten des „Universum Science Centers“ in Bremen statt.


Untere Reihe von links: DOSB Präsident Dr. Thomas Bach, SMK Vorsitzender Bürgermeister Thomas Röwekamp, Vorsitzende des Kuratoriums zur Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten Erika Dienstl, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesinnenministerium Dr. Christoph Bergner.
Obere Reihe von links: Vertreter des Schützenvereins Kleinsolt-Kleinwolstrup, Vertreter des TuS 1906/46 Neu-Bamberg, Vertreter des TuS Peißenberg, Vertreter des Weser-Yacht-Clubs Bremerhaven.



„In den Vereinen“, betonte Sportsenator Röwekamp, „erlernen die Kinder und Jugendlichen wichtige Verhaltensweisen für das Leben, wie zum Beispiel Rücksicht zu nehmen, mit Sieg und Niederlage umzugehen, den Gegner zu achten und mit ihm in fairer Weise umzugehen.“ Des Weiteren unterstrich der SMK-Vorsitzende anlässlich der Verleihung seine Position gegen die von Gutachtern des Bundesfinanzministeriums geforderte Aufhebung des Steuerprivilegs für gemeinnützige Vereine und für ehrenamtlich engagierte Menschen. „Der in Vereinen organisierte Sport in Deutschland leistet so viele großartige Dinge für die Gesundheit der Menschen, die Integration und den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft. Dieses muss man schätzen und fördern und nicht mit zusätzlichen Steuern bestrafen“, machte der Sportsenator deutlich. Das Gutachten beschäftigt am Freitag Vormittag (22.9.) auch die SMK-Jahrestagung in Bremen.

Die „Sportplakette des Bundespräsidenten“ wurde 1984 in der Amtszeit des aus Bremen stammenden Bundespräsidenten Karl Carstens gestiftet und ehrt seitdem Vereine für ihren langjährigen wertvollen Dienst an der Gemeinschaft. In den Richtlinien heißt es: „Diese Auszeichnung ist für Turn- und Sportvereine bestimmt, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um Pflege und Entwicklung des Sports in unserem Lande erworben haben. Die Plakette wird aus Anlass des 100jährigen Bestehens verliehen.“ Damit verbunden ist zugleich ein „Dankeschön“ an die unzähligen ehrenamtlichen Vereinsvorstände und Trainer, Mannschaftsbetreuer und Vereinsorganisatoren, erläuterte Thomas Röwekamp die Hintergrundgeschichte des Preises. „Für mich persönlich ist es eine große Ehre, die langjährigen Leistungen an der Gemeinschaft mit dieser wertvollen Auszeichnung im Namen von Bundespräsident Dr. Horst Köhler würdigen zu dürfen,“ erklärte der SMK-Chef. Ganz besonders freute er sich über die Vergabe an den Weser-Yacht-Club Bremerhaven, denn mit diesem durfte Senator Röwekamp auch das Engagement eines Vereines aus seiner Heimatstadt ehren.

Informationen zu den Vereinen:

Der Schützenverein Kleinsolt-Kleinwolstrup von 1906 e.V. aus Schleswig-Holstein wurde am 10. Juni 1906 gegründet, ehe es im Jahre 1961 einer Neugründung bedurfte. Der Verein zählt 108 Mitglieder und ist ein beeindruckendes Beispiel für die Lebenskraft einer bürgerschaftlichen Vereinigung, die alle Wirren der Zeit überdauert hat und sich heute beliebt und erfolgreich präsentiert.

Der TSV Peißenberg e.V. aus Bayern wurde am 10. November 1906 gegründet und hat heute über 2700 Mitglieder, die in 16 Sparten Sport treiben. Der Verein wurde 2005 aufgrund seiner ausgezeichneten Grundlage für den Breitensport und der Förderung des Kinder- und Jugendsportes als „aktivster Sportverein“ im Landkreis Weilheim-Schongau ausgezeichnet.

Der Turn- und Sportverein Neu-Bamberg aus Rheinland-Pfalz wurde am 4. August 1906 das erste Mal gegründet, bevor er nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1946 neu gegründet wurde. Es wurden damals zwei Abteilungen geschaffen – Fußball und Leichtathletik. Neu-Bamberg, ein kleiner Ort mit rund 1000 Einwohnern, hat heute den größten Ortsverein mit mehr als zehn Abteilungen, in denen sich rund 400 Mitglieder sportlich betätigen.

Der Weser-Yacht-Club Bremerhaven wurde am 9. November 1906 gegründet und hat bis heute 480 Mitglieder, die sich mit großem Engagement am Segelsport erfreuen. Der Bremerhavener Club zählt zu den erfolgreichsten Vereinen des Deutschen Segler Verbandes, wobei der größte Triumph im Jahre 1985 zu verzeichnen ist, als man mit der Yacht „Diva“ den Admirals Cup gewann.