Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Vorjahreswachstum setzt sich fort

25.09.2006

Das Statistische Landesamt teilt mit:

Wie das Statistische Landesamt mitteilt, konnte das im vergangenen Jahr erreichte Wirtschaftswachstum im Lande Bremen, das zu einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um nominal 2,1 % und preisbereinigt um + 1,1 % geführt hatte, auch im 1. Halbjahr 2006 fortgesetzt werden (ebenfalls nominal + 2,1 % und real + 1,1 %). Anders als im Vorjahr blieb die bremische Wirtschaftsentwicklung in der ersten Jahreshälfte 2006 damit allerdings hinter den entsprechenden Werten auf Bundesebene zurück. Bundesweit übertraf das Bruttoinlandsprodukt im 1. Halbjahr 2006 den Vorjahreswert um 2,7 % (nominal) bzw. 2,0 % (preisbereinigt).

Für die unterdurchschnittliche Entwicklung in Bremen ist das Verarbeitende Gewerbe verantwortlich. In diesem für Bremen noch immer bedeutenden Wirtschaftsbereich wurde die Wertschöpfung des Vorjahreszeitraums in den ersten 6 Monaten des Jahres 2006 deutlich unterschritten (nominal – 3,1 % und real – 2,4 %). Auf Bundesebene hat dagegen gerade das Verarbeitende Gewerbe erheblich zur positiven Gesamtentwicklung beigetragen (nominal + 3,6 % und real + 5,0 %). Der vom Bundestrend abweichende Verlauf in Bremen ist hierbei im Wesentlichen auf eine Sonderentwicklung im Bereich der Investitionsgüterproduktion zurückzuführen.

Für die übrigen Bundesländer ergeben sich nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem das Statistische Landesamt Bremen als Mitglied angehört, für das 1. Halbjahr 2006 die folgenden Veränderungsraten des realen Bruttoinlandsprodukts gegenüber dem Vorjahreszeitraum (in %):

“Kommentartext“

Für weitere Informationen steht zur Verfügung: Horst Lange, Tel. 361 2142