Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Bürgermeister Röwekamp: Studie bestätigt das positive Image des Bremer Freimarktes

06.09.2006

Am heutigen Mittwoch (06. September 2006) stellten Vertreter des Lehrstuhls für innovatives Markenmanagement der Universität Bremen dem Marktausschuss der städtischen Deputation für Inneres unter Vorsitz von Bürgermeister Thomas Röwekamp das Projekt „Identitätsorientierte Markenführung am Beispiel von Volksfesten“ vor.

Unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. habil. Christoph Burmann hatte eine vierköpfige Gruppe die gleichnamige Studie am Beispiel des Bremer Freimarktes durchgeführt. Die Studie beruht auf eine repräsentative Umfrage und stellt anhand von Nutzungsverhalten und Interessen der Marktbesucher ein Beispiel für eine identitätsorientierte Darstellung des Bremer Freimarktes vor.


„Die Studie bestätigt das positive Image des Bremer Freimarktes und gibt neue Anstöße zur Weiterentwicklung dieses beliebten norddeutschen Volksfestes“, erklärte Bürgermeister und Innensenator Thomas Röwekamp nach der Sitzung des Marktausschusses. „Unter anderem kam dabei heraus, dass die Befragten durchschnittlich 3 Stunden und 17 Minuten auf unserem Freimarkt verweilen und pro Besuch im Schnitt 37 Euro ausgeben.“


Zugleich kündigte Bürgermeister Röwekamp an, dass sich alle Beteiligten in den kommenden Wochen und Monaten weiter intensiv mit den Ergebnissen der Studie befassen werden. In der AG Volksfeste – einer Arbeitsgruppe innerhalb des Marktausschusses – werde darüber gemeinsam mit Schaustellerverbänden und Marketing- und Tourismusexperten der Freien Hansestadt Bremen konstruktiv beraten.


Bürgermeister Röwekamp bedankte sich, ebenso wie die Marktverwal-tung/Stadtamt und die Bremen Marketing Gesellschaft als die gemeinsamen Auftraggeber, bei den Verfassern und dem Lehrstuhl der Universität Bremen für die Studie.