Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Deutlicher Zuwachs der Übernachtungszahlen im ersten Halbjahr 2006

23.08.2006

Das Statistische Landesamt teilt mit:
Im ersten Halbjahr 2006 registrierte das Statistische Landesamt im Land Bremen einen Zuwachs von +5,9% der Gästeankünfte (389.918) und +10,5% der Übernachtungen (705.610) gegenüber dem ersten Halbjahr 2005.

Der Zugewinn ist insbesondere auf die positive Entwicklung in der Stadt Bremen zurückzuführen. Hier konnten Zuwächse von +8,2% Gästeankünfte (337.032) und +13,0% Übernachtungen (605.634) errechnet werden. Der Anstieg der Gästeübernachtungen war besonders auffällig für Gäste mit Wohnsitz im Ausland in Hotels (+18,5% Ankünfte und +31,9% Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr). Deutsche Gästeübernachtungen stiegen vornehmlich in den Hotels garni an (+16,5% auf 96.492 Übernachtungen). Im Bereich der nicht-gewerblichen Beherbergungsbetriebe nahmen die Ankünfte um deutliche +53,0% auf 15.141 und die Übernachtungen um +37,5% auf insgesamt 42.055 zu.

In Bremerhaven gingen die Zahlen im gleichen Zeitraum um -6,7% der Gästeankünfte (52.886) und um -2,6% der Übernachtungen (99.976) zurück. Dieser Rückgang konnte durch eine längere Aufenthaltsdauer ausländischer Gäste nicht kompensiert werden: Die Gästeankünfte sanken um -20,5% auf 7.679, gleichzeitig stiegen die Übernachtungszahlen um +7,9% auf 20.971.

Insgesamt machen Auslandsgäste in der Stadt Bremen einen Anteil von 29,0% aller Übernachtungen aus. Hinsichtlich der Herkunft der Gäste liegt das Vereinigte Königreich mit einem Anteil von 9,8% (14.815) der Übernachtungen von Auslandsgästen im ersten Halbjahr 2006 vornan, gefolgt von den USA mit 8,1% (12.182), Schweden mit einem Anteil von 7,1% (10.759), Japan mit 6,1% (9.241), Frankreich mit 6,1% (9.144) und den Niederlanden mit 5,9% (8.887). Die Übernachtungszahlen aller dieser Gästegruppen haben deutlich gegenüber dem Vorjahr zugenommen, hier insbesondere jene aus Japan mit +200,5%, Schweden mit +30,9% und den USA mit +21,7%. Einzig die Zahlen aus den Niederlanden gingen um -1,3% zurück.

In Bremerhaven stammt die wichtigste Gästegruppe aus Polen mit einem Anteil von 29,1% (9.098) aller Übernachtungen von ausländischen Gästen, gefolgt von den Niederlanden mit 10,0% (2.091), Dänemark mit 5,6% (1.179) und dem Vereinigten Königreich mit 5,1% (1.060).


Erwartungsgemäß hat Bremen als Quartier der schwedischen „Kickerelite“ während der Fußballweltmeisterschaft auch eine deutliche Steigerung der entsprechenden Gästezahlen (Ankünfte) erfahren. Sie lag allein im Monat Juni mit fast 1.250 um 89% über dem Vorjahresmonat. Die knapp 4.000 Übernachtungen schwedischer Gäste bedeuten eine Verdreifachung. Eine bemerkenswerte Steigerung der entsprechenden Daten ist auch für Gäste aus Japan festzustellen: Die Zahl der Ankünfte (877) wuchs um das Anderthalbfache, die der Übernachtungen (2.447) verdreifachte sich sogar. Auch für Spanien lag die Anzahl der Übernachtungen im Juni über dem bisherigen Mittel des Jahres.


Für weitere Informationen steht Ihnen Markus Habig, Tel.: 0421/361-2463 zur Verfügung.

Sie erreichen uns im Internet unter http://www.statistik.bremen.de/