Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Pressemitteilung mit Foto Umbaumaßnahmen im Stadionbad laufen auf Hochtouren

21.04.2006

Bürgermeister Thomas Röwekamp informiert sich über Baufortschritt

Eine große Sport- und Freizeitstätte in Bremen wird modernisiert: das Stadionbad befindet sich momentan im Umbau. Der Senator für Inneres und Sport, Bürgermeister Thomas Röwekamp, machte sich heute (21.4.2006) ein persönliches Bild von den Baumaßnahmen zwischen Weserdeich und Weserstadion. Begleitet wurde er dabei von Michael Brockmann, Prokurist und technischer Leiter der Bremer Bäder GmbH.


Michael Brockmann und Bürgermeister Thomas Röwekamp während der Besichtigung der Baumaßnahme zwischen Weserdeich und Weserstadion [Foto: Senator für Inneres und Sport].



„Alle kleinen und großen Schwimmer und Freunde des nassen Elements können sich schon bald auf ein schönes neues Freibad an der Lebensader Bremens freuen“, gab sich der Senator überzeugt, „auch wenn es momentan noch etwas schwer fällt, zwischen all den Baufahrzeugen und fleißigen Handwerkern das pure Badevergnügen erkennen zu können.“ Rund 2,6 Mio. Euro öffentliche Mittel fließen in den Umbau, der bis zum Frühsommer fertig gestellt sein soll. „Das Stadionbad auch ist ein wichtiger Baustein in unserem Bäderkonzept“, betonte Röwekamp.


Was wird erneuert?

Das Stadionbad wird zukünftig eine Kombination aus konventionell aufbereitetem und natürlichem Wasseraufbereitungssystem beinhalten. Schwimmer- und Sprungbecken werden weiterhin herkömmlich aufbereitet, während im neuen Variobecken vollkommen auf die Chlorzugabe verzichtet wird. Das Variobecken wird eine Wasserflächenerweiterung um ca. 400 m² gegenüber dem heutigen Nichtschwimmerbecken haben. Die Gesamtwasserfläche des Stadionbades wird somit auf insgesamt 3.750 m² anwachsen.

Ein weiterer Punkt stellt die Flächenerweiterung um ca. 4.000 m² zur Weser hin dar. Neben der biologischen Filteranlage entstehen hier hauptsächlich neue Liegewiesen, um den Andrang bei gutem Wetter bewältigen zu können und zusätzlich einen direkten Blick auf die Weser zu ermöglichen. Neue Beachvolleyballfelder sollen noch mehr Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung bieten.

Auch das sportliche Schwimmen wird weiterhin einen festen Platz im Stadionbad haben: zwar werden zwei Bahnen im Schwimmerbecken weichen, allerdings können so 6 Bahnen mit 50 m Länge inkl. Zuschauertribünen erhalten werden. Hiervon werden besonders die Sportschwimmer und die Schwimmvereine profitieren.

An eine zukunftsweisende Energieversorgung wurde ebenfalls gedacht: Zur Erwärmung des Schwimmerbeckens soll eine Solaranlage zum Einsatz kommen - die zukünftigen Betriebskosten können somit geringer gehalten werden.

„Mit diesen Umbaumaßnahmen wird das Stadionbad zur modernen Sport- und Freizeitstätte mit unterschiedlichen Wasseraufbereitungssystemen weiterentwickelt“, erklärt Bürgermeister Thomas Röwekamp. „Aufgrund der baulichen Veränderungen wird das modernisierte Bad noch attraktiver für alle sportbegeisterten Bremerinnen und Bremer sein“, so Bürgermeister Röwekamp weiter.


Wann wird eröffnet?

„Leider hatten wir ausgerechnet in diesem Jahr einen recht harten Winter“, so Michael Brockmann, technischer Leiter und Prokurist der Bremer Bäder. „Der lange Winter hat zu Verzögerungen im Bauablauf geführt. Alle Beteiligten arbeiten auf Hochtouren, damit das Stadionbad so früh wie möglich in der diesjährigen Freibadsaison öffnen kann“, so Brockmann weiter.

Ein genauer Eröffnungstermin ist abhängig von den weiteren Baufortschritten der nächsten Wochen; realistisch ist eine Eröffnung Ende Juni, so dass in den traditionell heißeren Monaten Juli – dem Beginn der Schulferien – und August auch im Stadionbad geplanscht, geschwommen und relaxed werden kann.


[Foto: Senator für Inneres und Sport].