Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Feierlicher Akt nach Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit

14.09.2005

Bürgermeister Röwekamp lädt erstmals eingebürgerte Neubürger ins Rathaus ein

Auf Initiative des Bremer Senators für Inneres und Sport, Bürgermeister Thomas Röwekamp, findet Ende September zum ersten Mal eine Feierstunde für eingebürgerte Neubürger statt. Zu dieser Premiere hat Bürgermeister Röwekamp mehrere hundert Personen ins Bremer Rathaus eingeladen, die im vergangenen halben Jahr in der Hansestadt die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben.

„Wir möchten mit dieser Einladung ganz bewusst ein Signal für unsere Neubürger setzen, die ausländische Wurzeln haben“, erklärte der Senator für Inneres und Sport. „Die Einbürgerung in einem feierlichen Rahmen gemeinsam zu begehen heißt auch, ihre Entscheidung zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit und damit zur deutschen Rechts- und Werteordnung ganz gezielt aufzuwerten. Denn die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft bedeutet Rechte und Pflichten, und das ist mehr als ein reiner Verwaltungsakt der zuständigen Behörde. Daher freue ich mich, wenn möglichst viele Neubürger unserer Einladung in die obere Rathaushalle folgen“, fügte Thomas Röwekamp hinzu.

Im August hatte der Bürgermeister und Innensenator rund 600 Einladungsschreiben an alle in den vergangenen sechs Monaten eingebürgerten Jugendlichen und Erwachsenen versandt. Bislang ist der Rücklauf überwiegend positiv.

Im Rahmen der musikalisch begleiteten Einbürgerungsfeier erhalten Damen und Herren, stellvertretend aus dem Kreis der Neubürger, ihre Einbürgerungsurkunden überreicht. Zudem bekommt jeder Gast ein Exemplar des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Im Anschluss an die Feierstunde besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines kleinen Empfangs mit den übrigen Gästen ins Gespräch zu kommen.