Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

„Bremen in Zahlen“ neu erschienen

12.09.2005

Fischindustrie mit mehr als 2.700 Beschäftigten in Bremerhaven nach wie vor von großer Bedeutung

Das Statistische Landesamt teilt mit:

Das Statistische Landesamt zeichnet mit „Bremen in Zahlen“ in seiner neuen Ausgabe ein aktuelles Bild des Landes Bremen und seiner Städte und dient damit der schnellen Orientierung quer durch die amtliche Statistik. Die jetzt erschienene Druck-Ausgabe 2005 enthält aktuelle Zahlen, Daten und Fakten mit Stand Dezember 2004. Danach leben im Land Bremen 663.213 Einwohner, das sind nur 84 mehr als am Ende des Vorjahres. Dank der positiven Wanderungsbilanz (+ 2.017) ist die Einwohnerzahl konstant geblieben. Insgesamt zogen 29.176 Personen nach Bremen während für 27.159 der Möbelwagen aus Bremen bzw. Bremerhaven in ein anderes Bundesland oder über die Bundesgrenzen (5.916) rollte.


Rund 82.000 Bremerinnen und Bremen haben nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Aus den EU-Staaten stammen 10.577 Bürgerinnen und Bürger, aus der Türkei 28.245.


Von den rund 357.000 privaten Haushalten sind mittlerweile 49 % Single-Haushalte.


Das notwendige Dach über dem Kopf boten am Jahresende 131.549 Wohngebäude (fast 59 % Einfamilienhäuser) mit 347.654 Wohnungen. Die durchschnittliche Wohnfläche je Wohnung betrug 76 qm.


Bremische Gerichte verurteilten 8.806 Straftäter, darunter 312 Jugendliche und 357 Heranwachsende.


Der Gesamtumschlag am Seefischmarkt Bremerhaven ist gegenüber dem Vorjahr weiter angestiegen. In der Fischverarbeitung waren 2.712 Beschäftigte tätig.


Im gesamten Verarbeitenden Gewerbe wurden 348 Betriebe, in denen mehr als 20 Personen tätig waren, mit 60.608 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 20.898.000 EURO erfasst. Die Export-Quote (Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz) betrug wie im Vorjahr 51,8 %.


Die Hotels und Pensionen verzeichneten 795.446 Gästeankünfte, darunter 149.259 aus dem Ausland, mit 1.422 449 Übernachtungen.


Die bremischen Häfen wurden von 9.236 Seeschiffen angelaufen. Der Containerverkehr machte 67 % des gesamten Güterumschlags aus.


Nach seiner Wiedereröffnung im März 2004 kamen 489.166 Besucher in den „Zoo am Meer“. 129.600 Radsportfans vergnügten sich beim 6-Tage-Rennen, das damit die bestbesuchte Veranstaltung der Stadthalle war.


Die Stadtbibliothek Bremen verbuchte 3.349.716 Entleihungen, die Stadtbibliothek Bremerhaven 586.253 und die Staats- und Universitätsbibliothek 1.457.104.


Der Landessportbund hat fast 160.000 Mitglieder, davon sind 31.508 im Fachverband „Turnen“ organisiert, 22.548 im „Fußball“.


Diese und weitere Informationen sind in der handlichen Broschüre auf 60 Seiten nachzulesen und werden veranschaulicht durch zum Teil farbige Grafiken. „Bremen in Zahlen“ ist erhältlich als Heft oder CD zum Preis von 5,00 EUR zuzüglich Versandkosten und zu beziehen beim


Statistischen Landesamt Bremen

An der Weide 14-16

28195 Bremen

Telefon: 0421/ 3 61 60 70

Telefax: 0421/3 61 61 68

E-Mail: bibliothek@statistik.bremen.de