Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Pressemitteilung mit Foto Sportministerkonferenz der Länder für strengere Maßnahmen gegen Doping-Missbrauch

12.08.2005

„Staatliches Glücksspielmonopol erhalten!“ – SMK-Vorsitzender und Sportsenator
Röwekamp erläutert die Ergebnisse der Tagung in Bremerhaven

Mit einer Vielzahl konkreter Beschlüsse aus der thematischen Bandbreite der bundesdeutschen Sportpolitik ist heute Mittag (12. August 2005) in Bremerhaven die diesjährige Sportministerkonferenz (SMK) zu Ende gegangen. Die Sportminister und -senatoren der Länder berieten seit Donnerstag (11. August) in der Seestadt unter dem Vorsitz des Bremer Innen- und Sportsenators, Bürgermeister Thomas Röwekamp.

„Wir haben eine erfolgreiche Tagung absolviert und gemeinsam mit einer Vielzahl konkreter Beschlüsse verdeutlicht, dass wir uns auch weiterhin für die Sache des Sports einsetzen werden“, erklärte der SMK-Vorsitzende und Sportsenator Thomas Röwekamp im Anschluss an die Sitzung. „Im Mittelpunkt unserer zweitägigen Beratungen standen die Themen Förderung des Leistungssports, die Zukunft der Sportwetten sowie härtere Maßnahmen gegen Doping-Missbrauch; ausführlich haben wir auch über den Stand der Fusionsverhandlungen des Deutschen Sportbundes und des Nationalen Olympischen Komitees (DSB und NOK) sowie über den Sachstand der Vorbereitung der Fußball-WM 2006 in Deutschland gesprochen.“



Gruppenfoto der Teilnehmer der Sportministerkonferenz (v.l.n.r.): Minister Holger Rupprecht (Brandenburg), Senator Klaus Böger (Berlin), Manfred von Richthofen (Präsident des Deutschen Sportbundes), Ministerin Dr. Marianne Linke (Mecklenburg-Vorpommern), Klaus Steinbach (Präsident des NOK), Minister Uwe Schünemann (Niedersachsen), Saarlands Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Minister Dr. Ingo Wolf (Nordrhein-Westfalen), Senatorin Alexandra Dinges-Dierig (Hamburg), Minister Gerry Kley (Sachsen-Anhalt), Bremens Bürgermeister Thomas Röwekamp, Minister Jürgen Reinholz (Thüringen), Hessens Staatssekretärin Oda Scheibelhuber, Peter Dettmar (Generalkonsul Auswärtiges Amt), Walter Eschweiler (Deutscher Konsul Auswärtiges Amt), Bayerns Staatssekretär Karl Freller, Staatssekretär Hansjörg König (Sachsen) und die Präsidentin des Bremer Landessportbunds, Ingelore Rosenkötter.



Bei der Dopingbekämpfung plädiert die SMK für die Bildung einer Schwerpunktstaatsanwaltschaft für alle Doping-Verdachtsfälle sowie ein strengeres Vorgehen der Gewerbeaufsicht – um so auch im Bereich des gewerblichen Freizeitsports tätig werden zu können - sowie für die Schließung von Rechtslücken bei der Einfuhr, berichtete Senator Röwekamp: „Wir halten die Setzung von Mindeststandards zur Dopingprävention und –bekämpfung für Verbände für erforderlich. Sie ist Voraussetzung für die finanzielle Sportförderung von staatlicher Seite.“

Die SMK bekräftigte bei ihrer Befassung mit dem Thema „Sportwetten und Lotterien“ ihre Haltung, das staatliche Glücksspielangebot aus ordnungspolitischen Gründen zu erhalten. „Es geht uns dabei insbesondere um Vorbeugung gegen organisierte Kriminalität und Schutz der Bürger vor Missbrauch und Spielsucht“, betonte Röwekamp, „sowie darum, dass Spielerträge legaler Wettanbieter auch zukünftig für gemeinnützige Zwecke, beispielsweise für den Sport, verbleiben!“


Schließlich befasste sich die Ministerrunde mit dem „Ersten deutschen Kinder- und Jugendsportbericht“, mit dem erstmals eine differenzierte Gesamtschau des Kinder- und Jugendsports in Deutschland vorgelegt worden sei. In ihrer Gesamtheit sind die Sportvereine demnach die mit Abstand größte Kinder- und Jugendorganisation in Deutschland: Mit ca. 7,5 Mio. Mitgliedern im Alter bis zu 18 Jahren binden sie über 50 Prozent dieser Altersgruppe. „Dies verdeutlicht, dass die Sportvereine eine unverzichtbare Säule der Jugendarbeit sind“, betonte Röwekamp. Vor diesem Hintergrund appelliert die Sportministerkonferenz an die Bundesregierung, den Kinder- und Jugendsport als eine wesentliche Lebenswelt der nachwachsenden Generation in ihren Kinder- und Jugendberichten angemessen zu berücksichtigen.

Als Gäste nahmen unter anderem der Präsident des DSB, Manfred von Richthofen, NOK-Präsident Klaus Steinbach und der geschäftsführende Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Dr. Theo Zwanziger, teil.

Abschließend dankte SMK-Vorsitzender Thomas Röwekamp allen Beteiligten, die zum Gelingen der SMK in Bremerhaven beigetragen haben, insbesondere der Städtischen Sparkasse Bremerhaven für die Gastfreundschaft in ihren Räumlichkeiten, dem Deutschen Auswandererhaus und den Sponsoren für das Abendprogramm sowie der Polizei für die Gewährleistung eines sicheren Ablaufs.


Die Ergebnisse der Sportministerkonferenz im Einzelnen entnehmen Sie bitte dem hier eingefügten Anhang.




Foto: Senator für Inneres und Sport