Sie sind hier:
  • Nur eingeschränkter Dienstbetrieb wegen Personalversammlung am 28. Juni möglich

Der Senator für Inneres

Nur eingeschränkter Dienstbetrieb wegen Personalversammlung am 28. Juni möglich

24.06.2005

Im Stadtamt am Dienstag kein allgemeiner Publikumsverkehr – Notdienste eingerichtet

Wegen des gesetzlichen Teilnahmerechts aller Bediensteten der Freien Hansestadt Bremen an der gemeinsamen Personalversammlung am kommenden Dienstag, 28.06. 2005, müssen sich die Bürgerinnen und Bürger darauf einstellen, dass der Dienstbetrieb in zahlreichen Ämtern und Behörden während der Vormittagsstunden zum Teil nur stark eingeschränkt weiterläuft. Insbe-sondere die Bereiche mit Publikumsverkehr – hier seien das Stadtamt mit Kfz-Zulassung, Aus-länderbehörde, Bürger Service Center sowie die Meldestellen in den Ortsämtern genannt – sind hiervon betroffen.


Daher kann das Stadtamt für alle Arbeitsbereiche keinen allgemeinen Publikumszugang anbie-ten. Am 28. Juni in der Zeit von 8-10 Uhr werden nach vorheriger Absprache in begrenztem Um-fang Termine angeboten. Ab 10 Uhr kann nur bei echten „Notsituationen“ im Einzelfall geholfen werden. Lediglich das BürgerServiceCenter-Mitte wird gegen 14 Uhr seinen Dienstbetrieb wie gewohnt fortsetzen. Bürgerinnen und Bürger beachten bitte die örtlich angebrachten Hinweise.

Die genannten Einschränkungen gelten auch für das Standesamt Bremen-Mitte.


Die Bürgerinnen und Bürger werden deshalb gebeten, sich rechtzeitig auf diese Situation einzu-stellen und ihre Anliegen nach Möglichkeit auf einen anderen Öffnungstag zu verschieben.


Generell gilt für das Innenressort und alle nachgeordneten Dienststellen, dass unaufschiebbare dringende Bürgeranliegen auch am Dienstag während der Personalversammlung nach Möglich-keit erfüllt werden. Das Innenressort weist zudem darauf hin, dass die Innere Sicherheit im vollen Umfang gewährleistet ist: Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind weiterhin „für alle Fälle“ präsent.