Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Grünes Licht für Sportvereine und Bädersanierungen

28.04.2005

Sportdeputation stellt Wettmittel für 2005 in Aussicht – Sanierung und Umbau weiterer Freibäder und Hallenbäder schreitet voran

Aus der Sitzung der Sportdeputation:

Die städtische Deputation für Sport hat heute (28. April) über die so genannten Wettmittel für Sportvereine, Verbände und besondere Veranstaltungen des Jahres 2005 beraten und beschlossen. Der Landessportbund und seine Mitgliedsvereine können mit Zuschüssen von insgesamt rund 680.000 Euro rechnen, teilte Sportsenator Thomas Röwekamp nach der Sitzung mit. Aufgrund der nach wie vor geltenden haushaltsbewirtschaftenden Maßnahmen des Bremer Senats und des von der Bürgerschaft noch nicht beschlossenen Nachtragshaushaltes für 2005 stehen die Mittel allerdings noch unter einem Vorbehalt.


„Der heutige Beschluss gibt den Vereinen Planungssicherheit, in welcher Höhe die von ihnen beantragten Gelder bewilligt worden sind“, erklärte Röwekamp. „Wir haben im Einvernehmen mit den Mitgliedern der Sportdeputation unsere rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten für heute ausgeschöpft. Ursprünglich waren wir davon ausgegangen, dass nach einer Beschlussfassung über den Nachtragshaushalt in der Aprilsitzung der Bremischen Bürgerschaft die Wettmittel jetzt auch hätten ausgezahlt werden können.“ Der Sportsenator und die Sportdeputierten gehen nun davon aus, dass die Wettmittel nach der Maisitzung der Bremischen Bürgerschaft ausgezahlt werden können. Röwekamp: „Durch diesen Beschluss haben wir auch die Gleichbehandlung aller Wettmittelanträge gewährleistet und keine Ausnahmen gemacht, die zu Ungleichbehandlungen einzelner Vereine geführt hätten.“


Sanierungsplanung für Bremens Bäder – Auch Aufsichtsrat tagte

Ausführlich hat sich die Sportdeputation auch mit dem aktuellen Sachstand in Sachen Frei- und Hallenbäder befasst. Nach dem erfolgreich verlaufenden Moderationsverfahren beginnt der Umbau des Stadionbades nach der Freibadsaison 2005; im Jahr 2006 können sich die Bremerinnen und Bremer auf ein ganz neu gestaltetes Bad freuen, dass den Wünschen der verschiedenen Nutzer- und Interessengruppen entspricht.

Staatsrat Dr. Thomas vom Bruch, zugleich Aufsichtsratvorsitzender der Bremer Bäder GmbH, brachte von der gestrigen Aufsichtsratsitzung (27. April) ebenfalls gute Nachrichten mit: Neben dem Stadionbad sind auch die Konzepte und Baumaßnahmen für das Schloßparkbad und das Hallenbad Tenever beschlossen worden, deren Sanierung und Umgestaltung ab Herbst 2005 beginnen wird. Der Zeit- und Kostenrahmen werde dabei eingehalten. „Die Umgestaltung der Bäderlandschaft in Bremen befindet sich auf einem guten Wege“, dankte Staatsrat vom Bruch den Beteiligten, insbesondere der Bremer Bäder GmbH.

Darüber hinaus öffnet bereits Mitte Mai 2005 das Aqualand West mit einem kombinierten Frei- und Hallenbad sowie Ende Mai auch das sanierte und neu gestaltete Horner Bad. „Die neuen Bäder sind gekennzeichnet von einer verbesserten Wirtschaftlichkeit und einer hohen Attraktivität für alle Badegäste sowie für besonders gestaltete Kinder-Bereiche und Spielangebote insbesondere für Jugendliche“, erklärte Sportsenator Thomas Röwekamp.


Baden im Sportparksee Grambke ab Mitte Mai möglich!

Die Baumaßnahmen am Sportparksee Grambke gehen ebenfalls planmäßig voran. Nach Angaben des Sportressorts soll – abhängig von der Wetterlage – ab Mitte Mai das Baden im neuen Sportparksee möglich sein. Mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sei Einvernehmen erzielt worden, dass bei gutem Wetter und an Wochenenden ab 15. Mai ein überwachter Badebetrieb in abgetrennten Schwimmer- und Nichtschwimmerzonen möglich sein wird. Die DLRG werde dazu eine mobile Wachstation errichten. Das eigentliche DLRG-Haus soll Ende Mai Richtfest feiern und Ende Juni/Anfang Juli fertiggestellt sein.