Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Nach dem zweiten „Werder-Wochenende“: Innen- und Sportsenator Röwekamp dankt Polizei für ihren Einsatz

Der Senator für Inneres

Nach dem zweiten „Werder-Wochenende“: Innen- und Sportsenator Röwekamp dankt Polizei für ihren Einsatz

17.05.2004

Herausforderungen erfolgreich gemeistert

Bremens Senator für Inneres und Sport, Thomas Röwekamp, hat der Polizei für ihren Einsatz am vergangenen Wochenende gedankt. Zahlreiche Veranstaltungen und Demonstrationen sowie die alles überragenden Feierlichkeiten für den Deutschen Fußballmeister Werder Bremen stellten die Einsatzkräfte am Sonnabend und Sonntag vor große Herausforderungen. Angesichts der Menschenmassen und der euphorischen Stimmung in der Bremer Innenstadt ist das Wochenende, mit wenigen Ausnahmen, aus polizeilicher Sicht insgesamt ruhig verlaufen. „Den eingesetzten Beamtinnen und Beamten der Polizei Bremen, unterstützt auch durch Kräfte aus Bremerhaven, spreche ich hiermit meinen besonderen Dank aus. Die polizeiliche Präsenz hat damit auch zu einem friedlichen Verlauf der Veranstaltungen beigetragen“, betonte Senator Röwekamp nach einer Bilanz des Wochenendes am Montag.


Sowohl das letzte Bundesliga-Heimspiel (SV Werder - Bayer Leverkusen) vor fast 43.000 Zuschauern, darunter 3.500 auswärtige Fans, als auch die Feierlichkeiten rund um den Brommyplatz verliefen überwiegend störungsfrei. Eine „Besetzung“ der Sielwallkreuzung am Sonnabendabend wurde rasch beendet, als die Polizei in Gruppenstärke erschien.


Auch am Sonntag hatte die Polizei die Lage immer im Griff, als 70.000 Menschen mit der ruhmreichen Mannschaft des SV Werder Bremen den Gewinn der Deutschen Meisterschaft feierten. Tausende säumten nach Polizeiangaben bereits den Weg vom Weserstadion in die Bremer Innenstadt, wo vor dem Rathaus rd. 30.000 Fans warteten. Es kam lediglich zu einem Zwischenfall, als eine Polizistin von einem Fahrzeug angefahren wurde und eine Fußverletzung erlitt, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Als am späten Nachmittag rund 200 angetrunkene Fans im Ostertorsteinweg randalierten, reagierte die Polizei mit fünf Ingewahrsamnahmen. Anschließend normalisierte sich die Lage.


„Mit den Feierlichkeiten vom Wochenende haben nicht nur die Fußballer des SV Werder ihre Meistertauglichkeit erneut bewiesen, sondern auch die Bremerinnen und Bremer haben gezeigt, dass sie fröhlich und friedlich feiern können“, freute sich Innen- und Sportsenator Thomas Röwekamp abschließend.