Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Mehr als 1.700 Waffen und Gegenstände im Land Bremen abgegeben

01.09.2003

Ergebnisse der Aktionstage „Waffenfreies Bremen/Bremerhaven“ vorgestellt

„Ein beeindruckender Erfolg der Polizei in Bremen und Bremerhaven. Diese, bundesweit beachtete, Aktion trägt in jedem Fall zu mehr Sicherheit in Bremen und Bremerhaven bei. Das Ziel der Polizei, auf die Neuregelungen im Waffenrecht aufmerksam zu machen und die dort vorgesehene Amnestieregelung mit möglichst großem Erfolg zu nutzen ist gelungen,“ erklärte Innensenator Thomas Röwekamp anlässlich der heutigen (01.09.03) Präsentation der Ergebnisse der Aktionstage „Waffenfreies Bremen/Bremerhaven“.

Sammlung an den Bremer Polizeirevieren

An den 18 Bremer Polizeirevieren wurden insgesamt 770 Waffen und Gegenstände eingesammelt. Von den seit dem 01.04.2003 verbotenen Gegenständen wurden 110 Butterfly Messer, 28 Wurfsterne, 14 Elektroschockgeräte, zwei Faustmesser und 13 Spring- bzw. Fallmesser (Klinge vorn) abgegeben. Daneben fanden sich in den Tonnen Waffen und Gegenstände die teilweise bereits vor dem 01. April 2003 verboten waren, für die eine Waffenbesitzkarte oder ein Waffenschein erforderlich ist sowie erlaubte aber dennoch gefährliche Waffen. Im einzelnen waren dies 16 scharfe Kurzwaffen, 12 scharfe Langwaffen, 38 Springmesser (Klinge an der Seite), 90 sonstige Messer, 263 Schreckschusswaffen mit PTP-Kennzeichen, 59 Schreckschusswaffen ohne PTP Kennzeichen, sieben Softair Pistolen, 80 Reizstoffwaffen, drei Nun-Chakus , acht Schlagringe und 28 sonstige Waffen und Gegenstände.

Sammlung an den Bremer Schulen

An 72 Bremer Schulen wurden insgesamt 412 Waffen und Gegenstände eingesammelt. Von den seit dem 01.04.2003 verbotenen Gegenständen wurden 79 Butterfly Messer, 15 Wurfsterne, 18 Spring- bzw. Fallmesser (Klinge vorn), 4 Faustmesser und ein Elektroschockgerät abgegeben. Daneben fanden sich in den Tonnen Waffen und Gegenstände die teilweise bereits vor dem 01. April 2003 verboten waren, für die eine Waffenbesitzkarte oder ein Waffenschein erforderlich ist und erlaubte aber dennoch gefährliche Waffen. Im einzelnen waren dies 28 Springmesser (Klinge an der Seite), 89 sonstige Messer, 20 Waffen mit PTP-Kennzeichen, fünf Waffen ohne PTP Kennzeichen, 21 Softair Pistolen, 21 Reizstoffwaffen, 11 Nun-Chakus , ein Schlagring und 99 sonstige Waffen und Gegenstände, hierzu zählen u.a. selbst gebaute Schlagstöcke. In der Kategorie „Sonstige Waffen und Gegenstände“ befinden sich 35 Spielzeugpistolen.

Von April 2003 bis zum Beginn der Aktionstage Waffenfreies Bremen wurden zudem etwa 250 Waffen und Gegenstände beim Stadtamt und der Polizei Bremen abgegeben.

Sammlung in Bremerhaven

Die Ortspolizeibehörde Bremerhaven sammelte im Rahmen der Aktionstage „Waffenfreies Bremen“ insgesamt 328 Waffen und verbotene Gegenstände ein. Im einzelnen waren dies 17 Gewehre, darunter zwei scharfe, 160 Kurzwaffen, darunter neun scharfe, 148 Messer, Macheten, Wurfsterne, Schlagringe u. ä., eine alte Duellpistole nebst Munition, eine Sprengschnur nebst Zünder und ein USBV (präpariertes Eisenrohr - gefüllt mit Schwarzpulver).

Die Mehrzahl der Waffen wurde an den Revieren angenommen. In Bremerhaven wurde die Anzahl und die Art der an Schulen eingesammelten Waffen nicht gesondert erfasst.

Den, im neuen Waffenrecht für das mit sich führen von Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen vorgesehenen, kleinen Waffenschein beantragten in Bremen und Bremerhaven insgesamt 560 Personen, in 290 Fällen konnte die Berechtigung bereits erteilt werden.