Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

412 verbotene Waffen und Gegenstände an 71 Bremer Schulen eingesammelt

29.08.2003

Innensenator Röwekamp: Ein Beitrag für mehr Sicherheit an den Bremer Schulen !

„Ich bin erstaunt und erfreut über den großen Erfolg der Aktionstage der Bremer Polizei. Erstaunt über die Art und Vielzahl der abgegebenen Waffen und erfreut, denn jede abgegebene Waffe bedeutet ein mehr an Sicherheit in den Schulen und auf der Straße,“ mit diesen Worten kommentierte Innensenator Thomas Röwekamp die Teilbilanz der „Aktionstage Waffenfreies Bremen“. „Diese, inzwischen bundesweit beachtete Aktion, ist ein hervorragendes Beispiel für gelungene polizeiliche Präventionsarbeit und die gute Zusammenarbeit der Bremer Polizei mit den Schulen und den dort verantwortlichen Lehrern,“ so der Senator weiter.

In der Zeit vom 25. bis zum 29. August 2003 wurden an insgesamt 71 Bremer Schulen Tonnen zur anonymen und straffreien Abgabe verbotener Waffen und Gegenstände aufgestellt. Dabei wurden insgesamt 412 Waffen und verbotene Gegenstände eingesammelt. Möglich wurde die Aktion der Bremer Polizei auf Grund der, in dem seit dem 1. April 2003 geltenden neuen Waffenrecht vorgesehenen, Amnestieregelung. Danach können Besitzer von Waffen und Gegenständen die nach dem neuen Gesetzt verboten sind, diese noch bis zum 31.08.2003 straffrei abgeben. Innensenator Röwekamp appelierte daher nochmals an alle Besitzer verbotener Waffen: „Noch bis Sonntag stehen in allen Bremer Polizeirevieren Sammelbehälter bereit. Nutzen Sie die Gelegenheit und geben Sie Ihre Waffen jetzt ab.“

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.bremen.de/innensenatorwww.bremen.de/innensenator.