Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Senator Dr. Böse: „Ein Zeichen für bürgernahe Kulturpolitik“

26.02.2003

Stadtbibliothek Vahr seit heute in neuen Räumen - 28.000 Medieneinheiten auf 600 Quadratmetern

„Wir haben die Stadtbibliothek Vahr an einen besucherfreundlichen, modernen und anregenden Ort verlegt. Die Bibliothek und ihre Medien kommen damit näher zu den Menschen. Vor und nach den Einkäufen in der ‚Berliner Freiheit‘, oder einfach mal zwischendurch, lohnt es sich immer, einen Blick in die neue Bibliothek zu werfen,“ gab Senator Dr. Kuno Böse anläßlich der heutigen Eröffnung (26.2.2003) der Stadtbibliothek Vahr im Einkaufszentrum „Berliner Freiheit“ den Vahraonen einen wertvollen Kulturtipp.


Zwar ist die Bibliothek tatsächlich nur auf die andere Straßenseite gezogen, doch die Räumlichkeiten könnten unterschiedlicher nicht sein. Vorbei sind die Zeiten der - vor allem für ältere Menschen - schwer passierbaren Kellertreppe zum alten Standort im Schulzentrum Kurt-Schumacher- Allee. „Mit dem Umzug der Stadtbibliothek Vahr in diese hellen, lichten Räume und mit verlängerten Öffnungszeiten setzen wir ein eindrucksvolles Zeichen für den Stadtteil und die bürgernahe Kulturpolitik in Bremen,“ erklärte Kultursenator Dr. Böse.


Auf 600 Quadratmetern präsentieren sich seit heute die rund 28.000 Medieneinheiten. Neben 23.700 Büchern stehen den Nutzern der Bibliothek auch 4.300 elektronische Medien (Video, Hörbücher, CD, CD-Rom, DVD) zur Verfügung. Eine völlig neue Aufstellung der Bücher und elektronischen Medien sorgt dafür, dass sich die großen, kleinen, jungen und alten Kunden besser zurecht finden. Die Stadtbibliothek will mit ihrem Angebot zur Kreativität und Neugier anregen, insbesondere Kinder können in den Bremer Bibliotheken ihr Wissen freiwillig und mit Freude und Anleitung erweitern. Die neue Stadtbibliothek Vahr ist geöffnet: Montag, Donnerstag, Freitag 11 – 18 Uhr, Dienstag 11 – 19 Uhr, Sonnabend 10 – 14 Uhr. Tel. 361 59875, Email: vahr@edvserv.stabi.uni-bremen.de .