Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senat stellt 13,4 Millionen Euro für den Kita-Ausbau in 2015 und 2016 bereit

Senatorin Stahmann: Wir sichern Rechtsansprüche und gleichen soziale Nachteile aus

28.04.2015

13,4 Millionen Euro will Bremen in den Jahren 2015 und 2016 zusätzlich in den Ausbau der Kindertagesbetreuung investieren. Das hat der Senat heute (Dienstag, 28. April 2015) beschlossen. Damit verbunden ist auch ein Vorgriff auf den noch nicht verabschiedeten Haushalt 2016 in Höhe von 6,6 Millionen Euro. "Wir stellen damit frühzeitig die Weichen, um den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung und den Ausgleich sozialer Nachteile auch in den kommenden Jahren zu sichern", sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen im Anschluss an die Senatssitzung.

Mit dem heutigen Beschluss werden die haushaltsrechtlichen Grundlagen für den weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung geschaffen, über dessen Rahmen sich der Senat zuletzt im Januar verständigt hatte. Im laufenden Kalenderjahr sollen 6,8 Millionen bereitgestellt werden, um 326 Plätze für Kinder unter drei Jahren einzurichten und 140 Plätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Mit den 6,6 Millionen Euro für das Kindergartenjahr 2016/2017 kann der Ausbau von zunächst 80 zusätzlichen Plätzen für Kinder unter drei Jahren und weiteren 320 Plätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren finanziert oder gefördert werden. "Die Entscheidungen für diese Plätze müsse jetzt fallen, wenn sie rechtzeitig zur Verfügung stehen sollen", sagte Senatorin Stahmann.

Die konkreten Ausbauplanungen für das Jahr 2015 sehen Plätze in folgenden Stadtteilen vor: Blumenthal, Vegesack, Burglesum, Gröpelingen, Walle, Findorff, Östliche Vorstadt, Mitte, Woltmershausen, Huchting, Neustadt, Oberneuland, Horn, Schwachhausen, Hemelingen und Osterholz. Für das Kindergartenjahr 2016/2017 werden darüber hinaus Plätze in Gröpelingen, Huchting, Neustadt, Schwachhausen und Hemelingen finanziert.

"Insgesamt werden in den Jahren 2016/17 bis 2019/20 rund 2100 neue Plätze entstehen", sagte Senatorin Stahmann. "Damit leiten wir eine aufholende Entwicklung in Stadtteilen ein, in denen die Kindertagesbetreuung derzeit noch weniger nachgefragt wird. Und gleichzeitig sichern wir den Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung in der ganzen Stadt." Ziel sei, es, die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren von derzeit 45 auf 50 Prozent in allen Stadtteilen anzuheben, und bei Kindern zwischen drei und sechs Jahre von derzeit 94 auf 98 Prozent. Derzeit besuchen in der Stadt Bremen über 20.000 Kinder eine Einrichtung der Kindertagesbetreuung.