Sie sind hier:
  • Bremer Freimarkt hat am Wochenende länger geöffnet

Der Senator für Inneres

Bremer Freimarkt hat am Wochenende länger geöffnet

30.10.2002

Innensenator Dr. Böse: Zeigen, dass Marktverwaltung flexibel reagiert

Der 967. Bremer Freimarkt, der noch bis zum kommenden Sonntag (3. November) auf der Bürgerweide stattfindet, hat am Wochenende länger geöffnet. Innensenator Dr. Kuno Böse verfügte heute, dass die Stände und Fahrgeschäfte am Freitag und Sonnabend (1. und 2. November 2002) ihre Öffnungszeiten jeweils um eine Stunde in die Nacht hinein verlängern dürfen. Statt wie bisher um 24 Uhr – Mitternacht schließt das größte norddeutsche Volksfest an diesen beiden Tagen erst um 01.00 Uhr früh.


„Wir wollen mit dieser Entscheidung zeigen, wie flexibel wir sind. Im Interesse der Besucher und der Schausteller wird die Stadt ihren Teil zum Gelingen des Freimarktes beitragen, auch wenn die Rahmenbedingungen durch das schlechte Wetter der vergangenen Tage schwieriger geworden sind,“ erklärte der für das Marktwesen zuständige Senator heute Vormittag am Rande des Senatsempfangs für die Schausteller im Rathaus.

Hintergrund der Entscheidung ist, dass der Bremer Freimarkt am vergangenen Sonntag Nachmittag wegen der orkanartigen Stürme komplett geschlossen werden mußte. Senator Dr. Böse warb bei den Schaustellern dafür nachträglich noch einmal um Verständnis: „Diese kurzfristige Schließung war richtig und im Interesse der Sicherheit auch unumgänglich.“ Gleichwohl prüften Innensenator, Stadtamt/Marktverwaltung und Schaustellerverbände die rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten einer Kompensation. Im Ergebnis kann das Vergnügen auf dem Bremer Freimarkt nun zwei Stunden länger stattfinden.