Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Bürgermeister Jens Böhrnsen eröffnete die jazzahead!

International größter Branchentreff des Jazz - Partnerland Frankreich

24.04.2015
Bürgermeister Jens Böhrnsen: Jazz zeichnet sich dadurch aus, fremde Einflüsse und Stile zu integrieren, jpg, 36.5 KB
Bürgermeister Jens Böhrnsen: Jazz zeichnet sich dadurch aus, fremde Einflüsse und Stile zu integrieren

Bremens Senator für Kultur, Bürgermeister Jens Böhrnsen, hat am heutigen Freitag, 24. April 2015, die Messe jazzahead! in Bremen offiziell eröffnet. In seiner Eröffnungsrede betonte er, dass der Jazz sich dadurch auszeichne, fremde Einflüsse und Stile zu integrieren. Gerade in der aktuellen Situation könne die Gesellschaft von dieser Offenheit lernen.

Die jazzahead! findet zum zehnten Mal statt. Sie ist der international größte Branchentreff des Jazz und bietet neben einen Konzertprogramm auch eine Messe an. Besucht wird sie von einem Fachpublikum und von Jazzhörerinnen und –hörern. Insgesamt werden knapp 500 Künstlerinnen und Künstler, etwa 850 ausstellende Firmen und mehr als 3000 Fachteilnehmerinnen und –teilnehmer erwartet. Circa 100 Konzerte finden während der jazzahead! statt. Der Kultursenator, Bürgermeister Jens Böhrnsen, dankte dem Geschäftsführer der Messe Bremen, Hans Peter Schneider, den künstlerischen Leitern Ulrich Beckerhof und Peter Schulze und der Projektleiterin Sybille Kornitschky für ihren Mut, dieses einmalige, weltweit beachtete Format für Bremen entwickelt zu haben. An der Eröffnung nahmen auch Bernd Neumann, Kulturstaatsminister a.D., und der Botschafter der Republik Frankreich, Philippe Etienne, teil.

Frankreich ist dieses Mal Partnerland der jazzahead!.
Schon seit zwei Wochen präsentieren Bremer Kultureinrichtungen im Rahmen des Kulturprogramms Veranstaltungen mit französischer Kunst und Kultur. Die jazzahead! läuft bis einschließlich Sonntag, 26. April 2015.

Foto: (c) Kay Michalak