Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Polizeibeamte schafften Aufstieg in den gehobenen Dienst

30.09.2002

Feierliche Zeugnisübergabe mit Innensenator Dr. Kuno Böse im Rathaus -Jahrgangsbeste und herausragende Diplomarbeiten prämiert

„Ich freue mich, dass wir nun eine weitere Gruppe hoch qualifizierter Polizeibeamter in die Laufbahn des gehobenen Dienstes übernehmen können. Die Beamtinnen und Beamten im Dienste der Bremer Polizei werden an der Hochschule für öffentliche Verwaltung sehr gut ausgebildet und auf die vielfältigen Aufgaben des Polizeivollzugsdienstes vorbereitet,“ erklärte Innensenator Dr. Kuno Böse anläßlich der heutigen (30. September 2002) Feierstunde in der oberen Rathaushalle. Dort überreichte der Bremer Innensenator die Zeugnisse an 49 Polizeibeamte. Die Beamten haben als Aufsteiger die letzten zwei bzw. drei Jahre an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung studiert.

Durch die Verkürzung der Studienzeit von drei auf zwei Jahre, die in der neuen, seit Oktober 2000 geltenden Ausbildungs- und Prüfungsordnung Polizei geregelt ist, konnten in diesem Jahr zwei Jahrgänge ihre Laufbahnprüfungen ablegen. Im letzten dreijährigen Studiengang der Jahre 1999/2002 studierten vier Beamtinnen und 19 Beamte. Als Jahrgangsbester schloss Herr André Braband die Prüfungen ab. Sieben Beamtinnen und 20 Beamte aus dem Jahrgang 2000/2002 bestanden ebenfalls Ihre Prüfung. Jahrgangsbeste wurde Frau Catrin Pauls. Die Besten des jeweiligen Jahrgangs wurden vom Förderverein der Hochschule für öffentliche Verwaltung geehrt und erhielten einen Geldpreis.

Nach der Zeugnisübergabe durch Innensenator Dr. Böse erhielten alle Absolventen ihr Diplom von Bernd Wesche, Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung, sowie ihre Ernennungsurkunde zum Polizeikommissar durch Polizeipräsident Eckard Mordhorst verliehen.

Nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung mußten die Absolventen des zweijährigen Jahrgangs 2000/2002 erstmals eine Diplomarbeit anfertigen und verteidigen. Die Verfasser der drei besten Arbeiten erhielten ebenfalls eine Auszeichnung und einen Geldpreis. Herr Mattias Vömel und Herr Sven Bergmann verfassten die beste Arbeit. Ihre gemeinsame Diplomarbeit zum Thema „Polizeiliche Kriminalitätsstatistik“ wurde als einzige mit „sehr gut“ bewertet. Das Ergebnis der Bewertung konnte Herrn Vömel nicht mehr mitgeteilt werden, da er am 12. April 2002 durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam. Frau Gabriele Kudlik wurde für Ihre Arbeit zum Thema „Stalking“ und Herr Christoph Tapken für seine Arbeit zum Thema „Kriminalität im Massenmedium Internet“ ausgezeichnet.


Alle 49 Absolventinnen und Absolventen haben damit den Aufstieg in den gehobenen Dienst geschafft. Innensenator Dr. Kuno Böse zu den Beamten: „Für ihre zukünftige Tätigkeit wünsche ich Ihnen alles Gute, Gesundheit und Erfolg.“