Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Innensenator Dr. Kuno Böse dankt Landeswahlleiter, Wahlhelfern und beteiligten Mitarbeitern

25.09.2002

„Die Organisation und Durchführung der Wahlen gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Verwaltung im demokratischen Rechtsstaat, denn Wahlen sind der Kern und die Basis unseres demokratischen Gemeinwesens. Für die vorbildliche Organisation und den reibungslosen Ablauf der Wahlen zum 15. Deutschen Bundestag auf bremischen Gebiet gebührt allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mein besonderer Dank.“ Dies betonte Bremens Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Kuno Böse, drei Tage nach Auszählung der Wahlergebnisse.

„Danken möchte ich insbesondere unserem neuen Landeswahlleiter Jürgen Dinse, der zusammen mit seinen Mitarbeitern im Statistischen Landesamt/Wahlamt - auch mit sehr großem persönlichen Engagement - die Bundestagswahlen für Bremen vor- und nachbereitet hat“, so Dr. Böse weiter. „Aber auch den beteiligten Mitarbeitern im Innenressort, anderen Behörden sowie den dreitausend ehrenamtlichen Wahlhelfern, die am 22. September die Wahllokale betreuten und bis tief in die Nacht Stimmen auszählten, möchte ich meine Anerkennung aussprechen.“

Beim Auszählen der Stimmen hatten die rund 3000 ehrenamtlichen Wahlhelfer einiges zu tun. Von den 484.238 Wahlberechtigten im Land Bremen haben 381.944 ihre Stimme abgegeben, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 78,88 %. In 4.561 Fällen kamen die Wahlvorstände zu dem Ergebnis, dass die Stimmabgabe (Erststimme) ungültig war. 68.932 Stimmen wurden auf dem Wege der Briefwahl abgegeben, hier mussten jeweils noch zwei Umschläge von den Wahlhelfern geöffnet werden.

Aufgrund der Verringerung der Sitzanzahl im 15. Deutschen Bundestag und der damit verbundenen Wahlkreisreform bildete das Land Bremen erstmals nur noch zwei Wahlkreise. Im dabei neu entstandenen, städteübergreifenden Wahlkreis 55 Bremen II-Bremerhaven wurden allein 87.196 Stimmen von den Wahlhelfern in Bremerhaven ausgezählt.