Sie sind hier:
  • Hohe Integrationsquote bei Arbeitssuchenden - Senator Günthner besucht Maritimes Competenzcentrum

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Hohe Integrationsquote bei Arbeitssuchenden - Senator Günthner besucht Maritimes Competenzcentrum

21.04.2015
, jpg, 585.6 KB

Qualifizierten Nachwuchs für die Hafenwirtschaft auszubilden, das ist die zentrale Aufgabe des Maritimen Competenzzentrums, kurz ma-co genannt. Anlass für den Senator für Wirtschaft; Arbeit und Häfen, Martin Günthner, ma-co am 14. Tag seiner Informationstour zu Ausbildungsaspekten einen Besuch abzustatten.

"Die Entwicklung passgenauer Angebote für die Unternehmen gehört zu unserem Selbstverständnis", erklärt Gerrit Küther, Geschäftsführer des Maritimen Competenzcentrums. Das Maritime Competenzcentrum bietet die Möglichkeit, in 100 Tagen eine Fortbildung im Logistik-Bereich zu absolvieren, deren praktischer Anteil direkt bei einem Unternehmen durchgeführt wird. Zielsetzung ist, dass die Teilnehmer hinterher von diesen Firmen übernommen werden. Seit über 35 Jahren können sich Beschäftigte der Logistikbranche hier weiterbilden. Arbeitssuchende erhalten die Möglichkeit zu einer am Bedarf der Unternehmen orientierten Qualifizierung, die in über 80 Prozent in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis mündet. Ein wichtiger Schlüssel der erfolgreichen Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt ist das Absolvieren des praktischen Teils der Qualifizierung direkt in einem Unternehmen, was häufig zur Übernahme und Festanstellung führt.

Senator Günthner bei der Unterweisung in das Gabelstaplerfahren, jpg, 168.9 KB
Senator Günthner bei der Unterweisung in das Gabelstaplerfahren

"Die Integrationsquote ist beeindruckend", freut sich Senator Martin Günthner. "Die enge Verzahnung von Unternehmen und dem Kompetenzzentrum führt zu einer bedarfsorientierten Aus- und Weiterbildung, die beiden Seiten, dem Unternehmen und dem Arbeitssuchenden, zu Gute kommt." Ob Gabelstapler fahren, Ladungssicherung oder Computerkenntnisse, ma-co bietet ein breites Spektrum an Kursen. Neben den Kernbranchen Hafen & Umschlag, Logistik, Offshore und Seeschifffahrt bietet ma-co auch Schulungen in den Bereichen Gefahrgut, Führung & Kommunikation, Safety & Security und IT an. Durch die modulare und passgenaue Zusammensetzung von Trainingsbausteinen ist ma-co ein verlässlicher Partner für die Unternehmen an den Standorten Hamburg, Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven. Das Kerngeschäft von ma-co ist durch langjährige partnerschaftliche Kundenbeziehungen geprägt. Die Agentur für Arbeit fördert einige der Qualifizierungsmaßnahmen. Auch hausinterne Schulungen gehören ins Portfolio des Zusammenschlusses der Hafenfachschulen von Bremen und Hamburg. Zunehmend nachgefragt werden Angebote zu Teamführung und Kommunikation. Auch das Erlernen der deutschen Sprache ist eine aktuelle Herausforderung für die Teilnehmenden, die in zunehmendem Maße einen Migrationshintergrund haben. Mit Hilfe einer sozialpädagogischen Kraft bekommen die Auszubildenden zusätzliche Unterstützung, um ihre Ausbildungen erfolgreich abzuschließen. Günthner: "Mit diesem breit gefächerten Angebot ist ma-co zu einem zentralen und unverzichtbaren Bestandteil in der guten Aufstellung unserer Hafenwirtschaft geworden. Zugleich trägt ma-co dazu bei, Arbeitssuchenden nachhaltige und qualifizierte Berufsperspektiven zu eröffnen."

Foto: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen