Sie sind hier:
  • Neues Wandbild "Original und Fälschung" in Findorff wird übergeben

Der Senator für Inneres

Neues Wandbild "Original und Fälschung" in Findorff wird übergeben

22.07.2002

Kunst im öffentlichen Raum:
Neues Bremer Wandbild „Original und Fälschung“ in Findorff, Regensburger Straße 72


Am kommenden Donnerstag (25. Juli 2002) übergibt Kulturstaatsrätin Elisabeth Motschmann im Stadtteil Findorff das neue Bremer Wandbild „Original und Fälschung“. Im Rahmen des Programms von Kunst im öffentlichen Raum und mit finanzieller Unterstützung durch die Stiftung Wohnliche Stadt hat der bekannte Bremer Künstler Jub Mönster in 4-wöchiger Arbeit ein neues, großflächiges Wandbild an der Regensburger Straße 72 geschaffen.

Auf der 11 mal 9 Meter großen Wandfläche ist der farbenprächtige Aufblick auf eine Straßenkreuzung zu sehen, wie sie in einem Verkehrserziehungsbuch aus den 50er Jahren dargestellt ist – allerdings zusätzlich ergänzt durch zwei lebensgroße, zeitgenössische Verkehrsteilnehmer. Eine der beiden Personen verhält sich im Sinne der „Fälschung“ verkehrswidrig.

Bei dem Wandbild hat Jub Mönster sowohl die Weit- wie auch Nahsicht berücksichtigt und geht mit einem Augenzwinkern auch auf die heutige Formensprache der Kinder und Jugendlichen der benachbarten Findorffer Schule ein.

Mit dieser künstlerischen Wandgestaltung entsteht in Findorff ein erfreulicher, neuer Blickfang, der die Tradition der seit 1976 im Rahmen des Programms von „Kunst im öffentlichen Raum“ in Auftrag gegebenen großformatigen Wandbilder im Stadtbild Bremens fortsetzt.