Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Land Bremen erhält ersten ABC-Erkundungswagen der neuen Generation

27.11.2001

Innensenator Böse hat neues Fahrzeug an die Feuerwehr Bremerhaven übergeben

„Ich freue mich, dass der Bund in einem ersten Schritt jetzt auch gegenüber dem kleinsten Bundesland seiner Pflicht nachkommt, die Länder im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes vor dem Hintergrund der aktuellen Situation nicht mit den Terrorgefahren alleine zu lassen.“ Dies erklärte Bremens Innensenator Dr. Kuno Böse bei der heutigen Übergabe eines neuen Spezial-Fahrzeugs, das der Erkundung atomarer, biologischer und chemischer (ABC-) Kontamination dient an den Leiter der Feuerwehr Bremerhaven, Branddirektor Dr. Joachim Held. Das Land Bremen erhält damit vom Bund einen ersten ABC-Erkundungskraftwagen der neuen Generation. Das zweite Fahrzeug soll im Frühjahr 2002 ausgeliefert werden und ist für die Feuerwehr Bremen bestimmt.

Der ABC-Wagen dient zum Messen, Melden und Dokumentieren radioaktiver und/ oder chemischer, sowie dem Erkennen und Melden biologischer Kontamination. Ebenso dient er zum Aufsuchen von verstreuten radioaktiven Materialien, der Kennzeichnung und der messtechnischen Überwachung kontaminierter Bereiche auch abseits befestigter Wege, der Entnahme von Boden-, Wasser- und Luftproben sowie dem Erfassen und Melden von Wetterdaten.

„Die Terroranschläge in den USA haben die bisherige Einschätzung der Sicherheitslage nachhaltig verändert. Das zwingt in Bund und Ländern zu einem sofortigen Handeln, das sich auch hinsichtlich des Zivil- und Katastrophenschutzes auf die neue Dimension terroristischen Handelns einzustellen hat,“ stellte der Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Kuno Böse, fest. Neben dem Aufbau einer effektiven Führungsstruktur im Katastrophenschutz kommt dabei der Optimierung der sächlichen Ausstattung der Gefahrenbekämpfungseinheiten besondere Bedeutung zu.

Der Innensenator verwies in diesem Zusammenhang auf das Bremer Sofortprogramm, das mit einem Volumen von knapp einer halben Million Mark nicht nur der Berufsfeuerwehr, sondern auch den Freiwilligen Wehren in Bremen und Bremerhaven mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern zu Gute komme. Die Deputation für Inneres folgte Anfang November dem Vorschlag des Innensenators, hierfür in einem ersten Schritt 470.000 Mark aus Rücklagen des Ressorts bereitzustellen.


Daten und Fakten: Der neue ABC-Erkundungswagen


Der feuerwehrrote ABC-Erkundungswagen vom Typ Fiat Ducato dient zum Messen, Melden und Dokumentieren radioaktiver und/ oder chemischer, sowie dem Erkennen und Melden biologischer Kontamination. Ebenso dient er zum Aufsuchen von verstreuten radioaktiven Materialien, der Kennzeichnung und der messtechnischen Überwachung kontaminierter Bereiche auch abseits befestigter Wege, der Entnahme von Boden-, Wasser- und Luftproben sowie dem Erfassen und Melden von Wetterdaten.

Durch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten und der Nutzung leistungsfähiger Mess-geräte ist eine zeitsparende umfassende Erkundung kontaminierter Gebiete bei gleichzeitiger Entlastung der Helfer erreicht worden.

In dem Fahrzeug befinden sich neben dem Messcontainer, der die radiologischen und chemi-schen Messsysteme aufnimmt, u.a. Funkgeräte sowie ein Ausstattungssatz zur Entnahme von festen, flüssigen oder gasförmigen Proben. Ausstattungen zur Wettermessung, Orientierung und Markierung, umgebungsluftabhängige und -unabhängige Atemschutzgeräte sowie gasdichte und semipermeable ABC-Schutzkleidung ergänzen die mitgeführte Technik.


Die radiologischen und chemischen Messsysteme arbeiten DV-gestützt; hierbei wird stets eine Verknüpfung der Messdaten mit den Daten des Navigationssystems vorgenommen.

Das radiologische Messsystem ermöglicht die Erfassung, Speicherung, Visualisier-ung, Ausgabe und Datenfernübertragung der Messdaten (einschließlich der Ortungsdaten), ferner kann eine Alarmierung bei Überschreiten von variablen Dosisleistungsschwellen. U.a. können hiermit großflächige Kontaminationen vermessen bzw. auch sehr kleine Gammakontamination und versteckte radioaktive Quellen aufgespürt und visualisiert werden.

Das chemische Messsystem (Ionenmobilitätsspektrometer RAID-1 - Rapid Alarm and Identifica-tion Device) ist zum Nachweis von und zur Warnung vor chemischen Kampfstoffen und Industriechemikalien in der Außenluft vorgesehen. Das Gerät kann in folgenden Bereich angewandt werden:

  • Nachweis von Luft- und Bodenverschmutzungen

  • Lecksuche in Industrieanlagen

  • Arbeitsplatzüberwachung

  • Messung bei Chemikalienunfällen


Die Fahrzeuge werden mit den vorhandenen Helfern der ABC-Züge besetzt, je Fahrzeug zwei Helfer. Hierzu laufen Ausbildungslehrgänge an der Akademie für Notfallplanung und Zivilschutz in Ahrweiler und bei dem Hersteller, jeweils eine Woche. Bisher sind zwei Kollegen aus Bremerhaven ausgebildet, die als Multiplikatoren eingesetzt werden. Im Rahmen einer weiteren Schulung, Anfang Dezember 2001, soll auch ein Kollege aus Bremen geschult werden.


Die Entscheidung, das erste Fahrzeug nach Bremerhaven zu geben, fiel aufgrund der Tatsachen, dass hier bereits ausgebildetes Personal vorhanden ist und die Landesfeuerwehrschule, die ebenfalls in der Seestadt beheimatet ist, das Fahrzeug zu Schulungszwecken nutzen kann.