Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Pressemitteilung mit Foto Dr. Thomas vom Bruch Staatsrat beim Senator für Inneres, Kultur und Sport - Neugewählter Innensenator Dr. Kuno Böse überreichte Ernennungsurkunde

Der Senator für Inneres

Pressemitteilung mit Foto Dr. Thomas vom Bruch Staatsrat beim Senator für Inneres, Kultur und Sport - Neugewählter Innensenator Dr. Kuno Böse überreichte Ernennungsurkunde

29.08.2001

Bremens neuer Innensenator Dr. Kuno Böse hat heute kurz nach seiner Wahl seinem künftigen Vertreter im Amt, Dr. Thomas vom Bruch, die Ernennungsurkunde überreicht. Der neue Staatsrat beim Senator für Inneres, Kultur und Sport – für den Geschäftsbereich Inneres – nimmt seine Tätigkeit am 1. September auf.

„Mit Herrn Dr. vom Bruch habe ich einen besonders qualifizierten Nachfolger gewinnen können. Da ich erst vor einem Jahr von Berlin nach Bremen wechselte, ist es mir wichtig, einen versierten Bremen-Kenner an meiner Seite zu haben“, erklärte Kuno Böse bei der Überreichung der Urkunde im Rathaus. Thomas vom Bruch habe in diversen Funktionen in Politik, Verwaltung und freier Wirtschaft Erfahrungen gesammelt, die dem Innenressort künftig zu Gute kommen werden.

Der Familienvater wurde am 26. Juni 1961 in Bremen geboren, wo er auch sein Abitur ablegte. Der promovierte Pädagoge studierte an der Universität der Bundeswehr in Hamburg, wechselte nach zwölf Jahren Bundeswehr sowie zwei weiteren Jahren Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Universität der Bundeswehr zum Abteilungsleiter einer Hamburger Großbrauerei. 1995 kehrte er an die Weser zurück. Zunächst anderthalb Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bremer CDU-Bürgerschaftsfraktion – Bereiche Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport – wurde Dr. vom Bruch am 1.5.1997 Geschäftsführer der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft.

„In dieser Funktion hat Herr vom Bruch über die Fraktionsgrenzen hinweg eine anerkannt gute Arbeit geleistet. Er ist nicht nur ein Organisationstalent und Koordinator der parlamentarischen Arbeit, sondern auch ein politisch denkender Kopf,“ betonte Senator Dr. Böse.