Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Landeswahleiter Dieter Matthey erhofft zur Europawahl am kommenden Sonntag eine gegenüber 1994 erhöhte Wahlbeteiligung

Der Senator für Inneres

Landeswahleiter Dieter Matthey erhofft zur Europawahl am kommenden Sonntag eine gegenüber 1994 erhöhte Wahlbeteiligung

09.06.1999

Auch wenn der eine oder andere Wahlberechtigte mit Blick auf den erst am letzten Sonntag erfolgten Wahlgang zur Bürgerschaftswahl meint, nicht schon wieder den Sonntag mit einem Wahlgang belasten zu müssen: niemand sollte auf die Möglichkeit verzichten, mit seiner Stimmabgabe bei der Europawahl aktiv auf das europäische Geschehen einzuwirken.


Für alle, die sich mit dem Wahlgeschehen nicht hinreichend vertraut fühlen, ruft Landeswahlleiter Dieter Matthey in Erinnerung: - Wahlzeit ist von 8 bis 21 Uhr. - Der für den Wähler bestimmte Wahlraum ist auf der Wahlbenachrichtigungskarte angegeben. - Wahlbenachrichtigungskarte und Personalausweis bzw. Reisepaß sind mitzubringen. - Wer seine Wahlbenachrichtigungskarte verlegt, vergessen oder verloren hat, kann dennoch in seinem Wahlraum wählen, wenn er sich durch seinen Personalausweis oder Reisepaß ausweist. - Für die Briefwahl: Rote Wahlbriefe, die nicht bis spätestens am Freitag, dem 11. Juni 1999, der Post übergeben worden sind, können nur noch bei der auf dem Wahlbrief aufgedruckten Adresse bis spätestens 21 Uhr am Wahltage abgegeben werden. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung können Briefwahlunterlagen auch noch am Wahltage bis 15 Uhr bei den Wahlämtern beantragt werden. Antrag und Entgegennahme durch einen Dritten sind in diesem Falle nur mit schriftlicher Vollmacht des Wahlberechtigten möglich.