Sie sind hier:
  • Deutlich höhere Umsätze im bremischen Gastgewerbe

Der Senator für Inneres

Deutlich höhere Umsätze im bremischen Gastgewerbe

17.08.1999

Statististisches Landesamt teilt Zahlen für das erste Halbjahr mit

Das bremische Gastgewerbe hat, nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes, im ersten Halbjahr 1999 durchschnittlich ein Umsatzplus von 4,3 % erwirtschaftet. Damit wurde die Entwicklung in Deutschland (-1,1 %) deutlicher übertroffen als im Vergleichszeitraum 1998 (Deutschland –2 %, Bremen +1,4 %).

Konnte damals noch das Beherbergungsgewerbe (+ 6,7 %) als "Motor" der positiven Umsatzentwicklung im Gastgewerbe bezeichnet werden, während die Restaurants, Cafés, Eisdielen und Imbisshallen nur leicht (+2,8 %) zulegten oder gar, wie das sonstige Gaststättengewerbe (darunter Schankwirtschaften, Bars, Diskotheken) deutliche Umsatzeinbußen (-6,4 %) vermelden mussten, haben in den ersten 6 Monaten 1999 die Restaurants, Cafés usw. mit + 6,5 % höhere Umsatzzuwächse erzielt als das Beherbergungsgewerbe mit +1,1 %. Sogar das sonstige Gaststättengewerbe konnte nach langer Zeit der Umsatzeinbrüche einen positiven Wert von (+0,3 %) erwirtschaften, wobei jedoch die Schankwirtschaften immer noch mit –0,8 % unter den erzielten Umsätzen des Vorjahreszeitraumes, die Diskotheken und Tanzlokale aber mit +18,4 % deutlich darüber lagen.


Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an: Wilfried Wagner, Telefon 361 2642