Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Zwei Arbeitsstipendien für Literatur vergeben

10.09.1999

Die Jury beim Senator für Inneres, Kultur und Sport hat für 1999 die Vergabe der Stipendien für Literatur in Höhe von je 5.000 DM an

Vera Kissel und Malin Schwerdtfeger empfohlen.

Vera Kissel erhält das Stipendium für einen Szenenausschnitt Ihres neuen Stückes – einer tragischen Komödie in drei Akten – "Die Apokalypse der Marita Kolomak". Vera Kissel hat bereits einen Band Gedichte "Vogelkind" in der Kollektion STINT vorgelegt sowie zwei Theaterstücke publiziert. "Kalpak" wurde im Maxim Gorki Theater in Berlin erfolgreich aufgeführt. Das Stück "Mondkind" wird für die neue Spielzeit im Theater am Goetheplatz vorbereitet. Vera Kissel ist 1959 geboren und hat Journalistik studiert.

Malin Schwerdtfeger erhält das Autorenstipendium zur Fertigstellung eines Erzählbandes mit "short stories", Geschichten, wie sie in ihrer Bewerbung schreibt, die "schnell erzählt" sind, aber dennoch keine Fragmente bleiben.

Malin Schwerdtfeger, 1972 in Bremen geboren, studiert Judaistik und Islamwissenschaft und wurde bereits bei Literaturwettbewerben in Zeitschriften ausgezeichnet.

Der fachkundigen Jury lagen in diesem Jahr 60 Einsendungen vor.


Weitere Auskünfte erteilt das Literaturreferat beim Senator für Inneres, Kultur und Sport, Tel: 361 4289.